Sportbekleidung – auf die Atmungsaktivität kommt es an

Sport zugunsten der Gesundheit steht im TrendSport ist gesund! Das ist erwiesenermaßen richtig. Um seinen Sport aber langfristig gesund ausführen zu können, kommt es unter anderem auch auf die richtige Sportbekleidung an. Der Markt für Sportbekleidung ist riesig, angefangen von der Unterwäsche bis hin zur Oberbekleidung und den Schuhen reicht das Sortiment. Außer in den einschlägigen Sportgeschäften kann man auch in verschiedenen Online-Shops für Sportbekleidung wie cortexpower.com, hochwertige Sportbekleidung bekommen.

Was macht aber eine gute Sportbekleidung aus?

Zunächst einmal muss sie entsprechend der gewählten Sportart ausgewählt werden. Bei einem Outdoor Sport wählt man natürlich andere Kleidung aus, als bei einem Indoor Sport. Unbedingt achten sollte man auf die Atmungsaktivität der Bekleidung, damit entstehende Feuchtigkeit nach außen abtransportiert werden kann und sich kein Hitzestau bildet.

Beim Schuhwerk muss unbedingt auf Passgenauigkeit und Dämpfung der Sohle geachtet werden, vor allem bei Sportarten wie Jogging u.ä. um gesundheitlichen Schäden vorzubeugen. Das der Schuh bei einer Ausdauerbelastung perfekt passen muss, versteht sich von selbst. Moderne Sportschuhe sind unglaublich leicht, man merkt eigentlich gar nicht mehr, dass man einen Schuh trägt. Das Obermaterial der Schuhe ist häufig aus einer Art Netzmaterial, welches sehr robust und dennoch weich und atmungsaktiv ist. So entsteht auch im Schuh kein Hitzestau.

Gut gerüstet zum Sport schreiten

Moderne Hightech-Materialien machen es auch bei schlechtem oder kühlem Wetter einfach, sich richtig anzuziehen um Sport zu betreiben. Die bekannte „Zwiebeltechnik“ ist bei moderner Sportbekleidung meist nicht mehr nötig. Gute Sportjacken sind von außen nach innen winddicht und wasserabweisend, lassen die Feutigkeit aber nach außen. Innen entsteht somit wohlige Wärme – ohne 3 Schichten Kleidung anziehen zu müssen. Zudem sind die neuen Materialien leicht und bequem und es gibt sie in allen erdenklichen schicken und bunten Farben. Zur noch besseren Ableitung des Schweißes kann sogenannte Sportunterwäsche untergezogen werden. Diese nimmt den Schweiß sofort am Körper ab, d.h. der Körper bleibt weitestgehend trocken und warm. Das Gewebe transportiert den Schweiß dann weiter zur Oberbkleidung, die ihn dann nach außen ablässt. Diese Maßnahmen reduzieren die Gefahr des Auskühlens auf ein Minimum.

Sollte es dann doch einmal richtig knackig kalt werden, gibt es spezielle Handschuhe, Mützen und Thermounterwäsche, die ebenfalls über die genannten guten Eigenschaften der o.g. Sportbekleidung verfügt. Gleiches gilt für große Hitze, es sind extrem dünne Shirts und Hosen erhältlich, die dann Dank einer Spezialbeschichtung auch noch vor der schädlichen UV Strahlung schützen können.

Bildmaterial erstellt von roxcon – Fotolia

Mediziner