Silvester – schwachsinnige Traditionen zum Jahreswechsel

Bald ist es wieder soweit! Was manche Leute Spass und Tradition nennen, finde ich schwachsinnig und sogar extrem nervend.

Diese blöde Böllerei – man! Das geht mir auf den Kecks, man kann sich ja zwei Tage vorher und zwei Tage nach Silvester kaum noch aus dem Haus trauen. Als Fußgänger oder Fahrrad-Fahrer ist man doch nur Opfer derjenigen, die sich einen Spass daraus machen, mit Raketen vom Balkon auf die Passanten zu schießen. Haben die überhaupt eine Ahnung, wie böse das ins Auge gehen kann?

Ständig erschrickt man und springt voller Panik zur Seite. Haben die Silvester keine anderen Probleme? Dabei kann man doch viel Geld sparen, wenn man sich dieses Feuerwerkszeug nicht kauft. Und selbst wenn man es sich kauft, hat man für ein paar Sekunden dröhnende Ohren und einen extrem-kurz erleuchteten Nachthimmel – an Silvester sicher eine Seltenheit. Na super! Für die paar Sekunden soviel Geld ausgeben?
Rechnet das doch mal hoch!

Abschließend möchte ich die Sinnlosigkeit dieser vermeintlichen Tradition bei Silvester betonen! Kauft Euch lieber ne Flasche Sekt mehr und grölt durch die Gegend, das ist zwar auch nervig, aber wenigstens nachvollziehbarer.

Mediziner

Comments (2)

  1. simone sagt:

    Ich finde Silvester gehört einfach zum Jahr, aber die Böllerei sollte sich schon auf diesen Tag beziehen. Man sollte hierbei auch an die Haustiere denken,zum Beispiel Hunde, die sich vor lauter Angst von der Leine losreißen, wegrennen und nicht mehr heim finden…Katzen,die vor Panik sich vergriechen und nicht fressen. Mensch und Tier sollten nicht zum Opfer gemacht werden, indem man Raketen oder Böller auf sie ausrichtet. Mit ein bisschen Rücksichtnahme, sollten doch alle auf ihre Kosten kommen und einen schönen Jahreswechsel haben !

  2. dexta sagt:

    Muss gestehen das ich in meiner Jugend auch viel und gerne geböllert habe, kann sein das es nur der Reiz des Verbotenen gewesen ist rückblickend hat es aber schon Spaß gemacht. Die letzten Knallkörper habe ich über fünf Jahre im Schrank liegen gehabt, und am ende einem Freund geschenkt. Dieses Jahr werde ich mir das Spektakel vielleicht mal in der Hauptstadt antun muss aber auch nicht sein.