Shiatsu, Hotstone-Massage und Co. – was steckt hinter den Wellnesstrends?

Immer mehr gestresste Menschen interessieren sich für Methoden und Anwendungen die Körper, Geist und Seele zu Entspannung, Heilung und innerer Ruhe verhelfen. Neben zahlreichen Entspannungstherapien, gesunden Ernährungsmethoden und sportlichen Aktivitäten gehören Körpertherapien wie Shiatsu und Hotstone-Massagen zu Wellnessmöglichkeiten, deren Anwendung nicht nur ein moderner Trend ist.

Das Wesen der Shiatsu-Methode:

Abstammend aus der historischen chinesischen Massage sowie mehreren Ausprägungen energetischer Körperarbeit und Behandlungsmethoden wurde zu Beginn des 20.Jh. in Japan die Körpertherapie „Shiatsu“ entwickelt. Obwohl der Titel „Fingerdruck“ bedeutet, arbeitet der Therapeut der energetischen Massageform mit seinem gesamten Körpergewicht, wodurch er in der Behandlung eine Verbindung zu der Lebensenergie (Qi) des Patienten herstellt. In Abgrenzung zu herkömmlichen Entspannungsmassagen und punktuellen Behandlungen zielt die Körpermassage „Shiatsu“ entlang der Meridiane, durch die die Lebensenergie des Menschen fließt, auf die Entfaltung des physischen, emotionalen und psychischen Wohlbefindens ganzheitlich ab. In der physischen Behandlung werden im Shiatsu besonders gesundheitliche Bewegungsbeschwerden der Knie, Hüfte, dem Rücken und der Schulter erfolgreich therapiert. Neben unterschiedlichen Stilarten sind für die „ganzheitlichen Shiatsu-Therapien“ ausschließlich medizinisch therapeutisch ausgebildete Fachkräfte zugelassen, da es eines allumfassenden Wissensstand der menschlichen Anatomie, Physiologie, Pathologie und medizinisch westlichen Krankheitslehre sowie Verantwortungsbewusstsein bedarf.

Urzeitliche Hotstone-Massagen:

Die Behandlung und das Wissen um die Wirkung heißer Steine entwickelten sich unabhängig voneinander in allen Erdteilen der Welt und werden bereits seit der Urzeit von Generation zu Generation weitergegeben. Diese Form der Körpermassage basiert auf den in 60 Grad heißen Wasser erhitzten Basaltsteinen in Verbindung mit teilweise kalten Marmorsteinen. Während einige Steine unter dem Patienten liegen, werden andere auf den Körper gelegt und mit weiteren die Muskeln aktiv massiert sowie auf unterschiedlichste Art bearbeitet. Diese Methode zielt darauf ab, eine verzerrte und steife Muskulatur durch die Verbindung aus Wärme und Massage zu entspannen. In Verbindung mit ätherischen Ölen einer Aromatherapie wirken diese zusätzlich über die Haut, Schleimhäute und Sinnesorgane auf den Körper ein. Über die entspannende Wirkung dieser Wellnessmethode hinaus beeinflusst die bewusst eingesetzte Wechselwirkung von Wärme und Kälte das vegetative Nervensystem des Menschen und wirkt entsprechend auf die Vitalfunktionen und Organe des menschlichen Organismus.

Alles rund um Gesundheit auf bunte.de

Neben herkömmlichen medizinischen Behandlungen von Krankheiten und Beschwerden zielen Wellnessmethoden auf ein natürliches Wohlbefinden und umfassendes Gesundheitskonzept ab. Sowohl vorbeugend als auch behandelnd dienen diese nicht nur zur allgemeinen Entspannung, sondern wirken ebenso den schweren Folgen von physischen, psychischen und emotionalen Belastungen entgegen. Sie finden alles rund um Gesundheit auf bunte.de.

Bild: tbel – Fotolia

Mediziner