Sehschwäche bei Kindern – Diese Dinge sind zu beachten

Die Augen sind eines unserer wichtigsten Körperteile. Sie sehen das, was unser Gehirn im Anschluss in Bilder umwandelt. In den ersten Jahren nach der Geburt ist die Sehleistung noch nicht so gut ausgeprägt. Oftmals liegt dann noch eine Sehschwäche vor, die recht unterschiedlich ausgeprägt sein kann.

Augenarzt untersucht einen Patienten

Die unterschiedlichen Sehschwächen im Kindesalter

Im Kindesalter unterscheidet man bei den Sehschwächen zwischen dem Schielen und der Fehlsichtigkeit. Zu der Fehlsichtigkeit zählen die Kurzsichtigkeit, die Weitsichtigkeit und die Hornhautverkrümmung. All diese Varianten der Fehlsichtigkeit verlangen ab einer gewissen Ausprägung nach einer Korrektur mit Hilfe einer Brille. Wann diese wirklich nötig wird, sollte der Augenarzt feststellen.

Rund jedes dritte Kind ist von einer Fehlsichtigkeit betroffen (vgl. www.zentrum-der-gesundheit.de/). Bei einigen wird es nicht festgestellt, weil sie recht schwach ausgeprägt ist. Bei anderen wird diese auf natürliche Weise korrigiert. Und sollte besonders das Schielen sehr stark sein, kann es auch zu einer Operation kommen.

Das Schielen bei Kindern

Die meisten Kinder schielen nach der Geburt. Dies ist noch kein Grund zur Beunruhigung, da es eine ganz normale Erscheinung ist, die sich im Laufe der Zeit gibt. Der Augenmuskel ist nach der Geburt noch nicht stark genug, um das Auge in der richtigen Position zu halten. Deshalb „verrutschen“ die Augen, wenn das Baby etwas genauer betrachten will. Dieser Zustand gibt sich aber meist nach einem Jahr. Die Muskeln sind dann so geschult und trainiert, dass sie das Auge gut unter Kontrolle haben. Gibt sich die Fehlstellung nicht, muss sie korrigiert werden. Im ersten Schritt wird man dies mit Hilfe eines Pflasters tun. Dieses wird in regelmäßigen Abständen auf das gesunde Auge geklebt. Das schwächere Auge muss so das Sehen übernehmen und sich mehr anstrengen. Dadurch wird der Muskel gekräftigt und die Fehlstellung beseitigt. Nur wenn das Abkleben nichts bringt, muss operiert werden.

Die Fehlsichtigkeit bei Kindern

Viele Kinder benötigen eine Brille, weil sie nicht scharf genug sehen können. Die Ursachen hierfür können unterschiedlich sein, lassen sich aber meist im schnellen Wachstum des Kindes finden. In vielen Fällen wird die Brille im Erwachsenenalter dann nicht mehr gebraucht, weil auch das Auge bis dahin optimal gewachsen ist und wieder klare Bilder erzeugen kann.

Eine Sehschwäche bei Kindern ist normal

Viele Kinder haben Probleme mit dem Sehen. Erkennt man dies frühzeitig, kann ihnen geholfen und das Sehen erleichtert werden. Wie Sie die Symptome des Schielens frühzeitig erkennen, erfahren Sie im Familien-Magazin.

Weitere Artikel die Sie interessieren könnten finden Sie unter Kinderkrankheiten.

Bild: stefan_weis – Fotolia

Mediziner