Schmerzhafte Muskelverletzungen richtig behandeln

MuskelverletzungJeder weiß, dass Sport für körperliche und geistige Fitness einfach perfekt ist. Wer regelmäßig bei Jogging, Nordic Walking und an Fitnessgeräten trainiert, tut seiner Gesundheit Gutes, ist beweglicher und fühlt sich allgemein wohler. Doch bei jeder Sportart sollte der Mensch sein individuelles Fitnesslevel berücksichtigen, denn die Leistungsfähigkeit ist von unterschiedlichen Faktoren wie Gewicht, Alter und Trainingszustand abhängig. Gerade Menschen, die sich selten bewegen, übertreiben es schnell mit dem Sport, überfordern sich und ihre Muskeln. Schmerzhafte Muskelverletzungen sind die Folge. Entweder kommt es nach ein oder zwei Tagen zum gefürchteten Muskelkater oder noch während des Trainings zu Muskelverletzungen. Bei untrainierten Sportfans entsteht schnell eine Übersäuerung, weil der Körper nicht genügend Sauerstoff transportieren kann. Es bilden sich Schlackenstoffe,  die verantwortlich für Muskelschmerzen sind. Mit den richtigen Maßnahmen lassen sich verschiedene Muskelverletzungen recht gut behandeln.

 

Wärme und Druck gegen Muskelkrämpfe

Ein Muskelkrampf kann überaus schmerzhaft sein. Auch trainierte Sportler haben mit dem plötzlichen Krampf in Waden oder Füßen zu kämpfen. Der Grund ist eine ausgekühlte Muskulatur, aber auch Erschöpfung oder zu hohe Belastung. Menschen, die nachts von einem Wadenkrampf geplagt aufwachen, wissen, wie schmerzhaft das Ziehen und Reißen ist. Helfen kann sofortiger Druck gegen die die Fußsohle, auch Wärme und Schüttel-Massagen sind geeignete Gegenmaßnahmen. Treten Fuß- oder Wadenkrämpfe immer wieder auf, kann eine Venenerkrankung  oder Mineralstoffmangel vorliegen. Neben Kalzium- und Magnesiummangel ist auch Kupfermangel Auslöser schmerzhafter Wadenkrämpfe. Die Ursache sollte immer ein Arzt klären. Er wird bei Bedarf Präparate gegen Mineralstoffmangel oder zur Durchblutungsförderung verordnen. Vor und während sportlicher Betätigungen sollte grundsätzliche ausreichend Flüssigkeit zugeführt werden.

 

Bei schweren Muskelverletzungen Sportpause einlegen

Der Muskelkater ist noch relativ harmlos gegen schwere Muskelverletzungen wie Zerrungen und Risse. Verschiedene Maßnahmen können die Heilung beschleunigen. Bei schweren Muskelprellungen oder Verletzungen von Muskelsträngen ist eine Sportpause nötig. Je nach Grad der Verletzung entscheidet der Arzt über die Dauer der Pause. Bei leichteren Muskelbeschädigungen sind nach kurzer Zeit einfache Dehnübungen möglich. Unter www.muskelkater.de können Tipps zur Vorbeugung von Muskelverletzungen abgerufen werden, ebenso Informationen zu Auswirkungen unterschiedlicher Trainingsmethoden. Bei Muskelzerrungen helfen Eisbeutel und Hochlagerung, kommt es zu großen Muskelrissen, kann eine Operation nötig sein. Ob Jogging, Radfahren oder Cardio– vor jedem Sport ist Aufwärmtraining unverzichtbar.

 

Foto : fotogestoeber – Fotolia

 

Mediziner