Saisonkrankheiten: Zeckenbiss im Frühling

Saisonkrankheiten: Zeckenbiss im FrühlingNach jedem Winter warten wir auf die ersten Anzeichen des Frühlings. Wir können die blühende Natur und die wärmende Sonne kaum erwarten. Allerdings hat der Frühling nicht nur schöne Seiten. Die Vampire der realen Welt sind kleine, schwarzbraune Spinnentiere, die nur darauf warten, menschliche Waden zu erklimmen. Zecken können eine wahre Plage sein. Was Sie dagegen tun können, erfahren Sie im folgenden Text.

Der Frühling bringt Zecken mit sich

Nicht nur wir Menschen wissen höhere Temperaturen zu schätzen, auch Zecken locken die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings ans Tageslicht. Die steigenden Temperaturen läuten in vielen Regionen Deutschlands die Zeckensaison ein. Betroffen ist vor allem der Südwesten Deutschlands. Auch Krankheitsfälle wie FSME treten gehäuft in Süddeutschland auf. Im Jahr 2011 wurden mehr als 400 FSME-Fälle gemeldet, 85 Prozent traten in Süddeutschland auf. Experten gehen heute davon aus, dass die Verbreitung der Zecken zugenommen hat. Die Tiere sind besonders im Frühling und im Herbst aktiv. In den heißen Sommermonaten ziehen sich die Spinnentiere dagegen etwas zurück. Ein Zeckenbiss ist nicht nur unangenehm, die Tiere gelten auch als Überträger gefährlicher Krankheiten.

Schützen Sie sich vor Zeckenbissen

Zecken können verschiedene Erkrankungen wie Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, Zeckenbisse zu vermeiden. Wenn Sie spazieren gehen möchten, sollten Sie die Socken über die Hose ziehen. Nach jedem Ausflug ins Freie ist es ratsam, sich gründlich abzusuchen. Zecken müssen so schnell wie möglich entfernt werden, damit sie keine Gelegenheit haben, die Krankheitserreger in den Organismus abzugeben. Allerdings sollten Sie die Tiere keinesfalls wie manchmal empfohlen mit Öl oder Klebstoff ersticken. Durch solch ein Vorgehen begünstigen Sie, dass Krankheitserreger auf den Menschen übergehen. Entfernen Sie die Zecke sorgfältig mit einer Zange oder Pinzette. Im Zweifelsfall gehen Sie zum Arzt. Sollte nach dem Zeckenbiss eine Veränderung auftreten, müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Veränderungen können sich auch erst einige Wochen nach dem Zeckenbiss zeigen.

Lassen Sie sich impfen

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten und gegebenenfalls gegen FSME impfen. Gegen Borreliose gibt es bislang keinen Impfschutz, aber die Erkrankung ist gut behandelbar, wenn sie frühzeitig erkannt wird.

Artikelfoto: sasel77 – Fotolia

Mediziner