Safran und seine Wirkung auf die Gesundheit

Safran ist ohne Frage das teuerste und edelste Gewürz auf der Welt und eignet sich hervorragend zum Verfeinern von exotischen Speisen und Gebäck. Darüber hinaus hat das edle Gewürz aber auch eine äußerst positive Wirkung auf die Gesundheit.

Safran kann das Wachstum von Mikroorganismen hemmen und die Stimmung aufhellen © flickr/La reserve du Val de Loire

Das Gewürz bringt in hohen Dosen eine Gefahr für den menschlichen Organismus mit sich, da es bestimmte giftige Stoffe enthält. In geringen Dosen kann es jedoch unter anderem stimmungsaufhellend wirken.

Safran – Das weltweit teuerste Gewürz

Safran hat eine lange Geschichte: Seit bereits 5.000 Jahren findet das edle Gewürz bei der Zubereitung von Speisen aber auch als Hautpflegemittel und Aphrodisiakum Verwendung. Die Ernte erfolgt einzig in den Herbstmonaten, wenn an nur wenigen Tagen der Crocus sativus blüht. Die Blütenkelche werden vornehmlich von Frauen in den frühen Morgenstunden gepflückt und anschließend getrocknet, wobei sie etwa die Hälfte ihres Gewichts verlieren und sich der wertvolle Inhaltstoff Safranal bildet. Im Anschluss werden die zart roten Safranfäden gezupft, wobei jede Blüte nur drei von ihnen enthält.

Der färbende Inhaltsstoff Crocetin wurde bereits von Kleopatra als Schminkmittel genutzt. Heutzutage verwenden viele Künstler Safranpulver als färbendes Mittel und die tibetanischen Mönche färben damit ihre sonnengelben Gewänder. Darüber hinaus hat das Gewürz ein großes Potential in der Bekämpfung von Krankheiten.

Safran und seine medizinische Wirkung

Das edle Gewürz Safran hat in der letzten Zeit in Europa innerhalb der Naturheilkunde an Bedeutung verloren. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass Safran in hohen Dosen (mehr als 20 Gramm pro Tag) zu Herzstillstand, Lähmungen und sogar zu Fehlgeburten führen kann. Im Rahmen der Phytotherapie wird Safran als Tinktur verwendet, die gegen Depressionen wirken kann. „Nach einer aktuellen Studie der Arak University of Medical Sciences im Iran bekämpft Safran leichte und mittlere Depressionen effektiv und entfaltet eine positive Wirkung auf das Immunsystem.“

Sehr großes Wirkungsspektrum

Heilpflanzen-Experten loben das große Wirkungsspektrum von Safran. So wirkt er unter anderem entkrampfend und antiasthmatisch. Zudem wirkt er gegen Lebervergrößerung und Anämie und kann sogar die Herzfunktion stärken und die Verdauung fördern. Die im Safran enthaltenen ätherischen Öle können zudem das Wachstum von Mikroorganismen hemmen. „Safran ist ein wohl duftendes, wohl schmeckendes und nicht zuletzt sehr bekömmliches Gewürz. Und schon deswegen kann es Anspannungen lösen, Stress abbauen, Für Lust und Heiterkeit sorgen.“

Mediziner