Rückenschmerzen: Therapiemöglichkeiten im Überblick

Schmerzender RückenBei Rückenschmerzen handelt es sich um ein Leiden, das Menschen aller Altersklassen und Berufsgruppen betreffen kann. Die Art der Behandlung hängt dabei in erster Linie von den Schmerzursachen ab und reicht von Schmerzmitteln über Krankengymnastik bis hin zu Wärmebehandlungen. Hier ein Überblick über bewährte Therapiemöglichkeiten.

Medikamente, Physiotherapie & Co.

Bei gelegentlichen Rückenschmerzen genügt es in der Regel, kurzzeitig Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Paracetamol einzunehmen. Diese bekämpfen nicht nur den Schmerz, sondern wirken auch entzündungshemmend. Auf Dauer gesehen sind Tabletten jedoch keine Lösung. Stattdessen ist es wichtig, die Rückenmuskulatur effektiv zu stärken, zum Beispiel mithilfe von Sport. Geeignete Sportarten sind zum Beispiel Schwimmen, Nordic Walking oder auch Radfahren, denn dabei werden die Gelenke geschont und der Rücken wird entlastet. Bei schwerwiegenden Problemen wird der Orthopäde Krankengymnastik verschreiben, die – regelmäßig durchgeführt – ebenfalls zur Kräftigung der Muskulatur beiträgt. Resultieren die Rückenschmerzen aus Verspannungen, zum Beispiel aufgrund von Stress oder langen Arbeitstagen am Schreibtisch, schafft eine Massage schnell Abhilfe. Ein professioneller Masseur kann Verspannungen rasch ausfindig machen und mithilfe von speziellen Techniken lösen.

Wärme- und Elektrotherapie

Auch die Behandlung mit Wärme hat sich bei der Bekämpfung von Rückenschmerzen bewährt. Für die Selbstbehandlung zu Hause sind Wärmepflaster ideal, denn diese werden ganz einfach auf den schmerzenden Bereich aufgeklebt. Hier verbleiben sie für mehrere Stunden und entfalten dabei eine entspannende, wohltuende Wirkung. Weitere Informationen dazu lesen Sie auch hier. Auch der Arzt kann eine Wärmetherapie verschreiben. Gleiches gilt für die Elektrotherapie. Dabei werden Elektroden auf die schmerzenden Rückenbereiche aufgeklebt, durch die anschließend ein schwacher Wechselstrom mit niedriger Frequenz zwischen 10 und 100 Hertz geleitet wird. Das ist nicht schmerzhaft – es wird lediglich ein leichtes Kribbeln auf der Haut wahrgenommen. Auf diese Weise wird ein Gegenreiz geschaffen, der die Schmerzen lindert. Zugleich wird die Muskulatur gekräftigt, was die Anfälligkeit für Rückenschmerzen auch langfristig reduziert.

Nicht lange zögern

Bei Rückenschmerzen sollte möglichst frühzeitig ein Arzt aufgesucht werden, denn je eher die Behandlung eingeleitet werden kann, umso besser sind die Erfolgsaussichten. Oftmals gelingt es, die Beschwerden mit Physiotherapie und Sport zu lindern – auch in allen anderen Fällen steht den Ärzten jedoch eine breite Palette an Therapien zur Verfügung, mit deren Hilfe Rückenschmerzen bald der Vergangenheit angehören.
Fotocredit: drubig-photo – Fotolia

Mediziner