Rückenschmerzen – ein Überblick

Wer kennt es nicht, man sitzt den ganzen Tag am Schreibtisch und die Schmerzen im Rücken werden stündlich mehr. Das ist aber nicht nur bei mir der Fall, denn wie ich kürzlich gelsen habe, sind Rückenschmerzen für die Deutschen statistisch der zweithäufigste Grund für einen Arztbesuch. Rund 70% der Bundesbürger leiden mindestens einmal im Jahr unter der Zivilisationskrankheit.

Oft resultieren die Beschwerden aus Haltungsschäden, etwa einer schlechten Haltung der Wirbelsäule beim Sitzen am Arbeitsplatz oder vor dem Fernseher etc. Da Rückenschmerzen ein Symptom sind und nicht die Krankheit selbst, können ganz verschiedene Ursachen infrage kommen.

Ursachen
In den meisten Fällen liegen den Beschwerden orthopädische Ursachen zugrunde; häufig gehen diese auf Haltungsschäden zurück. Diese Ursachen lassen sich aber nicht nachweisen – rund 90% aller chronischen Rückenschmerzen gelten als „unspezifisch“, d.h. es ist nicht möglich, ihre Ursachen zu lokalisieren. Zu den übrigen 10% werden orthopädische Beschwerden wie Osteoporose, Spondylolisthese, Bandscheibenvorfälle und Tumore der Wirbel gezählt.
Rückenschmerzen können auch internistische, organische Ursachen haben. Rippenfellentzündungen, koronare Herzerkrankungen und Bauchspeicheldrüsenentzündungen, Lungenembolien und Nierenbeckenentzündungen können – neben anderen – empfindliche Schmerzen im Wirbelsäulenbereich bedingen.
Ganz abgesehen davon, dass in den ersten beiden Fällen Rückenschmerzen oft mit großen psychischen Belastungen einhergehen, können psychosomatische Ursachen den Beschwerden auch zugrunde liegen. Depressionen beispielsweise können sich in körperlichen Schmerzen äußern. In den letzten Jahren wurde häufig beobachtet, dass psychotherapeutische Behandlungen zur Linderung chronischer Rückenschmerzen beitragen können.

Therapie
Gewöhnlich reicht eine symptomatische Therapie (Krankengymnastik, Schmerzmittel, vorbeugende Übungen), insbesondere, da die meisten Rückenschmerzen nicht spezifisch sind und ihre Ursachen nicht geklärt werden können. Daneben werden Ostheopathie, Autogenes Training, Akupunktur, Yoga und Massagen von den meisten Betroffenen als schmerzlindernd empfunden.
Im Falle eindeutiger orthopädischer oder internistischer Ursachen kann natürlich auch chirurgisch eingegriffen werden; auf die meisten Fälle trifft das, wie gesagt, nicht zu, weil die Schmerzen nicht spezifisch sind.

Vorbeugung
Zur Vorbeugung wird besonders bewussteres Verhalten im Alltag gefordert: Das rückengerechte Heben schwerer Lasten, gerade Haltung beim Sitzen etc. Darüber hinaus werden Ausgleichssport bei sitzenden Tätigkeiten sowie Rückengymnastik empfohlen.

Mediziner

Comments (6)

  1. Berthold Müller sagt:

    Einer durchgeführten Studie zufolge verbringen Kinder im Schulalter rund neun Stunden täglich sitzend und bewegen sich nur noch eine Stunde pro Tag.Orthopäden schlagen folgerichtig auch schon seit Jahren Alarm, denn Spannungskopfschmerzen; kindliche Migräne und Haltungsschäden bis hin zu irreversiblen Knochenschädigungen nehmen häufig ihren Anfang in der falschen Sitzhaltung.
    Auf der Internetseite ergoklett.de wird ein neues Produkt vorgestellt das Haltungsschäden bereits im Kindesalter vorbeugt.

  2. Nici sagt:

    Hallo,

    ein Rückenschmerzen ist nichts schönes! Hatte auch sehr lange Schmerzen. Wollte es nicht mit Spritzen probieren. Glücklicher war ich mit TENS und Krankengymnastik, das klappte ganz gut. Ist zwar immer noch keine Wunderheilung, aber besser als eine Spritze meiner Meinung nach. Zum Testen ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

    Bye, Nici

  3. K. D. Trautmann sagt:

    Hallo,
    die meisten Ursachen, die Rückenschmerzen aus-
    lösen sind: Bewegungsmangel, Stress, ungelöste
    Konflikte, falsche Ernährung, Sucht und Rausch-
    mittel, sowie Ablagerungen von toxischen Schwer-
    metallen in Gewebe- und Nervenzellen.
    Heilung oder Linderung: Rückenübungen unter Auf-
    sicht von fachlich kompetenten Personen/Trainern
    (Pilates half mir am besten, stärkt hervorra-gend die Rücken-, einschließlich die innere Len-
    denwirbelmuskulatur), gesunde Vollwerternährung
    mit wenig Fleisch- und Wurstwaren, kein Rauchen
    und wenig Alkoholkonsum-aber nicht täglich, Kör-
    perzellen-Entgiftung nach Dr. Klinghardt mittels
    Chlorella, Korianderkraut-Tropfen, Bärlauch etc., seelische Konflikte lösen bzw. vermeiden
    und Stress abbauen. Den Rücken warm halten, Working, Wandern oder andere sinnvolle sport-
    liche Betätigungen können ebenfalls positive Wirkungen hinterlassen.
    Viel Erfolg!

    Klaus D.

  4. Markus Brenner sagt:

    Hallo,
    ich würde noch zum Thema Vorbeugung von Rückenschmerzen am Arbeitsplatz anfügen, dass es nicht nur wichtig ist, gerade zu sitzen – sondern auch, seine Sitzposition zu verändern. Gerade das ergonomische Arbeiten am Schreibtisch kann nicht mit einer statischen Sitzhaltung einhergehen. Man sollte sich zurücklehnen, vorne aufstützen, gerade sitzen… eben im Wechsel. Sitzen sie oft mit rundem Rücken, kann eine Rückenstütze zu einer gesunden Sitzhaltung helfen, z.B. die von aerogap.de, welche man individuell an der Lehne verschieben kann.
    Viel Erfolg und die Bewegung nicht vergessen!
    Markus

  5. Rückenschmerzen sagt:

    Ursache vieler Rückenbeschwerden liegen meistens an den Nivellierungspunkten des Stützaparates. Einer der Hauptauslöser liegt im obersten Halswirbelbereich. Diese Verschiebungen kann man korrigieren und so an der Ursache eine Korrektur anbringen. Vielfach verschwinden dann die Symptome, welche man vorher nicht effektiv beseitigen konnte.

  6. Melanie sagt:

    Rückenschmerzen sind schlimm! Bei mir ziehen sich die Verspannungen oft am den ganzen Nacken hoch, so dass ich davon Kopfschmerzen bekomme 🙁

    Mein Arzt meinte, dass ich einfach mehr Sport treiben sollte und im Büro nicht zu lange in der selben Position sitze.

    Liebe Grüße,
    Melanie

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.