Rheuma, Arthrose und Co. – diese kleinen Helfer erleichtern Ihren Alltag

Rheumatoide Arthritis, Arthrose und Osteoporose sind nur einige der typischen Erkrankungen im Alter, die die Bewältigung des Alltags aufgrund von Schmerzen bei verschiedensten Bewegungen massiv einschränken können. Dann gilt es, sich nicht zu heftig, einseitig aber auch nicht zu wenig zu bewegen, um die Gelenke zu schonen aber auch die Regeneration des Körpers anzuregen. Hier erfahren Sie, welche Methoden bzw. Hilfsmittel Ihnen den Alltag bei solcherlei Erkrankungen erleichtern können.
Mann in der Physiotherapie

Alternative Möglichkeiten zu Schmerz­linderung bei Gelenkserkrankungen

Bis heute ist die Entstehung von Rheuma, Arthrose und Co noch unklar. Mediziner gehen jedoch davon aus, dass verschiedene Faktoren die Wahrscheinlichkeit für die Entzündungsprozesse im Körper erhöhen können. Zur Linderung der Schmerzen gibt es somit bisher nur Mittel, die sich an den Symptomen und nicht an den jeweiligen Ursachen orientieren. Grundsätzlich ist es jedoch empfehlenswert, dass Sie Ihren Körper bei seinen natürlichen Heilungsprozessen unterstützen. Hier ein paar Methoden, die vorbeugende und entzündungshemmende Wirkungen haben und dabei keine Nebenwirkungen auf die Gesundheit haben:

  • Homöopathie: z. B. durch Mittel aus Teufelskralle, Mädesüß oder Giftsumach
  • Verwendung von Schüssler Salzen innerlich sowie äußerlich als Salbe
  • Durchführung einer Entgiftungskur und anschließende Ernährungsumstellung
  • tägliche Gymnastik bzw. leichter Sport: hilft die Muskeln zu kräftigen
  • Blutegel-Therapie beim Heilpraktiker: Speichel der Tiere enthält schmerzlindernde Substanzen

Kleine Helfer im Alltag

Es sind oft die Kleinigkeiten, die es den Erkrankten schwer machen, ihren Alltag zu bewältigen. Vielleicht kennen Sie das ja auch: es fällt Ihnen schwer die Hand beim Zähneputzen zu kreisen, das Türschloss mit dem Schlüssel zu öffnen oder das Hemd zuzuknöpfen. Nun gibt es einige Hilfsmittel für den Haushalt, die Ihre Gelenke entlasten und gegen verstärkten Gelenkverschleiß helfen können. Dazu gehören beispielsweise:

  • elektrische Zahnbürste
  • elektrischer Dosenöffner
  • automatischer Treppenlift (zum Beispiel hier: http://www.der-treppenlift.de) und Badewannenlift
  • Gehstock und Unterarmgehstütze
  • Schuheinlagen (bei Arthrose im Fuß)
  • Stielkamm
  • Senioren-Handy mit extra großen Tasten
  • Zimmermanns-Nagel zum Aufhängen des Schlüsselbunds
  • elastische Schnürsenkel
  • Toilettensitzerhöhung
  • Rollator

Verschiedene Mittel zur Besserung

Es gibt einige natürliche Substanzen, die die Symptome der Erkrankungen lindern können. Zusätzliche Übungen stärken die Gelenke und Muskeln. Sollte Sie die Krankheit trotz alledem zu sehr im Alltag beeinträchtigen, gibt es zahlreiche kleine Helfer, die das Leben von Rheumatikern und Arthroseerkrankten erleichtern. Bevor Sie sich jedoch ein Hilfsmittel zulegen, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken – gegebenenfalls zusammen mit Ihrem Therapeuten, ob Sie auch wirklich das Hilfsgerät brauchen oder ob zum Beispiel eine Physiotherapie genügt, damit es Ihnen besser geht.

Bildurheber: Fotoimpressionen – Fotolia

Mediziner