Reisemedizin: was brauche ich im Ausland?

Je entfernter und exotischer Reiseziele liegen desto größer wird die Bedeutung, sich eingehend über die klassischen Reiseführerinhalte hinaus mit dem Thema Reisemedizin zu beschäftigen. Dass dies ein großes Thema ist sieht man alleine schon an den vielen Fragen, die diesbezüglich auf Onlinereiseführern wie Cosmotourist gestellt werden (z.B. zum Thema „Malaria“)

In entwickelten Ländern wie den USA oder Australien findet man eine exzellente Krankenversorgung und einwandfreie hygienische Bedingungen vor. Hier reicht eigentlich eine entsprechende Auslandskrankenversicherung mit der Deckung von Überführungskosten für echte Notfälle.

Je unterentwickelter und dünner besiedelt jedoch ein Land ist, desto schlechter ist die in unmittelbarer Nähe verfügbare medizinische Versorgung und desto häufiger sind die hygienischen Bedingungen wirklich schlecht. Exotische Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder Hepatitis sind dort keine Seltenheit. Auch weisen diese Länder (ins. wenn es sich um schwarzafrikanische Länder handelt) meist eine hohe bis sehr hohe Rate an HIV-infizierten Menschen auf.

Was ist für diese Länder zu beachten?

Zunächst sollte auch für diese Länder eine Auslandskrankenversicherung mit entsprechender Kostenübernahme für den Rücktransport abgeschlossen werden. Dies reicht jedoch nicht aus. In jedem Fall sollten sie sich gegen die in dem jeweiligen Land grassierenden Krankheiten, soweit möglich impfen lassen und im Falle von Malaria, das jeweils für das Land noch wirksame Malariamittel erfragen (Malariamücken entwickeln Resistenzen gegen Medikamente, so dass bestimmte Mittel ihre Wirkung für einzelne Länder verloren haben). Welche Impfungen vorgeschrieben, bzw. empfehlenswert und welche Malariamittel eingenommen werden sollen erfährt man in den jeweiligen Tropeninstituten, oder wenn sich keines in der Nähe Ihres Wohnortes befindet auch bei den entsprechenden Gesundheitsämtern. Online erhalten sie Informationen zu den landesspezifischen Erfordernissen über die Website der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin oder des Auswärtigen Amtes.

Neben der entsprechenden Vorbereitung gibt es aber auch Dinge, die sie während Ihrer Reise beachten sollten und Dinge, die unbedingt in die Reiseapotheke gehören. Auf jeder Reise sollte ein Erste-Hilfe-Set, wie man es aus den Autos kennt dabei sein und die üblichen Dinge einer Reiseapotheke, wie Schmerztabletten oder Medikamente gegen Erkältung.

Reisen in Dritte Welt Ländern

Reisen in Dritte Welt LändernBei Reisen in Dritte Welt Ländern sollten sie aber auch Ihr Verhalten entsprechend anpassen: Trinken sie nur abgekochtes Wasser oder abgepacktes Mineralwasser. Gleiches gilt für das Zähne Putzen und „gewaschenes“ aber rohes Gemüse oder Salat. Sollte es sie doch mal am Magen erwischen ist kann erste Abhilfe durch Immodium oder ähnliche Medikamente verschafft werden.

Sollte Montezumas Rache dadurch aber nicht in den Griff bekommen zu sein, müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Meiden sie generell Kontakt mit Wasser in Pfützen oder Seen in Ländern, in denen die Bilharziose vorkommt. Neben der Malariaprophylaxe sollten sie in Ländern mit hoher Malariagefahr lange Hosen und Hemden aus festerem, stichsicherem Stoff tragen. Mücken suchen dunkle Stoffe. Tragen sie deshalb helle Stoffe. Darüber hinaus gehört ein Mückennetz für die Nacht und entsprechende Antimückecreme wie z.B. nobite zur Grundausstattung. Versuchen sie Kontakt mit offenen Wunden oder Blut zu vermeiden. Im südlichen Afrika sind bis zu 50 % der Menschen mit Aids infiziert!

Nützliche Links zu Reisemedizin.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.