Rauchfrei: Endlich mit dem Rauchen aufhören

Endlich Nichtraucher werden, steht bei vielen wieder ganz weit oben auf der Liste der Vorsätze für das neue Jahr. Tricks, wie man mit dem Rauchen aufhören kann, gibt es viele – Doch welche helfen tatsächlich?

[youtube RWLnqrzJAgs]

Rauchen schadet der Gesundheit, führt zu einer vorzeitigen Haut-Alterung und wird zudem auch immer teurer. Viele Raucher haben bereits vergeblich versucht, sich das Rauchen abzugewöhnen, doch die Entwöhnung vom Glimmstängel ist nicht leicht und zahlreiche Tipps erzielen nicht den gewünschten Erfolg und führen schon nach kurzer Enthaltsamkeit zum Rückfall. Nikotin macht körperlich abhängig und rezeptfreie Arzneimittel mit Nikotin sind zwar hilfreich, aber reichen in der Regel nicht aus, um dauerhaft rauchfrei zu werden.

Schluss mit dem Rauchen – Diese Tricks helfen

Häufig ist das Rauchen an bestimmte Situationen gekoppelt, wie beispielsweise die obligatorische Zigarette nach dem Essen. Hierbei ist es ratsam, sich neue Rituale anzueignen, welche die alte Gewohnheit ersetzen. So kann man zum Beispiel anstatt zum Glimmstängel zur Zahnbürste greifen. Wer beim Kaffeetrinken automatisch zur Zigarette greift, sollte für eine gewisse Zeit auf ein anderes Getränk umsteigen, um auch hier das alte Schema aufzubrechen. Wenn das Verlangen doch zu groß wird, können die drei „A-Tipps“ Abhilfe schaffen:

  1. Aufschieben: Dabei gilt es, dem akuten Drang zu rauchen zu widerstehen und stattdessen zehn mal tief durchzuatmen.
  2. Ausweichen: Öffentliche Raucherbereiche oder Kneipen, in denen geraucht werden darf sollten gemieden werden.
  3. Ablenken: Wenn sich das Verlangen nach dem Glimmstängel ankündigt, sollte man sich schnell ablenken, indem man beispielsweise jemanden anruft, eine Einkaufsliste schreibt, staubsaugt oder anstatt der Zigarette einen Lutscher in den Mund nimmt.

Nikotin-Kaugummis & Co.

Nikotin führt schon nach wenigen Sekunden zur Aktivierung des Belohnungszentrums im Gehirn, was kurzzeitig dazu führt, dass sich der Raucher wacher und entspannter fühlt. Nach einiger Zeit kommt es jedoch zu einer körperlichen Abhängigkeit, was sich dadurch äußert, dass der Raucher ohne die regelmäßige Dosis Nikotin Unruhe, Stress oder Reizbarkeit empfindet. Rezeptfreie Nikotinersatzmittel können diese Entzugs-Symptome mildern, sollten jedoch nur für eine gewisse Übergangszeit zur Anwendung kommen. Es gibt diverse Arzneiformen, die vom Kaugummi über Pflaster und Tabletten bis hin zum Inhaler reichen. Kaugummis eignen sich besonders für Raucher, die in bestimmten Situationen zur Zigarette greifen, wohingegen Pflaster besonders für Menschen zu empfehlen sind, die regelmäßig über den Tag verteilt rauchen, da sie die Nikotinkonzentration im Blut bis zu 24 Stunden konstant halten können.

Mediziner

Comments (1)

  1. Thomas sagt:

    Vielen Dank für das klasse Video – werde es in meinen Blog einbauen!