Raucherkultur in Deutschland

Das Rauchverbot in Deutschland hat das Land mittlerweile gespalten. Natürlich ist es lobenswert, wenn man die Menschen hierzulande vor schädlichen Einflüssen schützen und somit die Kosten für Gesundheit senken möchte, jedoch darf man nicht vergessen, dass Rauchen auch ein wichtiger Bestandteil der Kultur ist. Wenn ich an frühere Zeiten denke, wo die Denker und Lenker des Landes nie ohne einen Glimmstengel in der Öffentlichkeit zu sehen waren, treibt mir das Rauchverbot die Tränen in die Augen. Wenn wahre Ikonen des Rauchens, wie Helmut Schmidt, von der Presse gegeißelt werden, dann finde ich dies beschämend. Dieser Mann wird sich das Rauchen wohl kaum verbieten lassen – zu Recht wie ich finde.

Rauchen ist gemeinschaftsfördernd – dies sollte man nie vergessen. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele menschliche Verbindungen mit der Frage nach Feuer seinen Anfang gefunden haben. Klar, jetzt trifft man sich vor dem Café oder dem Restaurant, aber was ist bei Regen, Schnee und Kälte? Habt einfach erbarmen und findet eine einfache Lösung für dieses Problem. Den Traum vom Schriftsteller-Café, wo man sich beim Lesen, Schreiben, Rauchen und Diskutieren getroffen hat, muss man nun ad acta legen. Die Raucher-Kultur stirbt aus, langsam und qualvoll.

Mediziner