Polio-Schluckimpfung: Impfung gegen Kinderlähmung

Poliomyelitis kurz Polio ist eine Viruserkrankung, welche die sogenannte Kinderlähmung verursachen kann. Eine Schluckimpfung kann Kinder und Erwachsene vor den Spätfolgen dieser Erkrankung bewahren. Auch in der dritten Welt werden große Impfaktionen organisiert um die Krankheit einzugrenzen und bestenfalls auszurotten.

Bereits in der Grundschule oder im Kindergarten werden Polio-Schluckimpfungen angeboten um schon die Kleinen vor einer Erkrankung mit dem Poliomyelitis-Virus zu bewahren. Die Impfung wird von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfohlen, um das Virus weltweit endgültig einzudämmen. Ob man selbst gegen das Virus geimpft wurde, findet man in seinem Impfpass heraus. Nach der Grundimmunisierung erfolgt meist noch eine Auffrischung, auch diese ist im Impfpass nachvollziehbar.

Die WHO verfolgt einen weltweiten Stopp der Polio, allerdings hängen die Impfkampagnen auch von der Unterstützung der Eltern ab, die der Polio-Impfung der Kinder zustimmen müssen. Ziel ist es das Poliomyelitisvirus auszurotten. Seit den 1960er-Jahren werden deshalb Kinder schon im ersten Lebensjahr gegen das Virus immunisiert. Ein Zertifikat gibt Aufschluss darüber, in welchen Ländern das Polio-Virus nicht mehr anzutreffen ist.

Häufig wird für die Impfung von Kindern ein Stück Würfelzucker verwendet, da mit dem Vakzin getränkt ist. Der Impfstoff wird aber auch pur verabreicht. Darüber hinaus gibt es Kombi-Präparate mit anderen Impfseren oder Totimpfstoffe, die per Spritze verabreicht werden.

Die Symptome der Kinderlähmung

Obwohl die Schluckimpfungen gegen Kinderlähmungen weltweit verbreitet sind, war es bisher unmöglich erneute Ausbrüche zu verhindern. Betroffene, die nicht oder nicht ausreichend geimpft wurden, können erkranken und nach ersten Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen und Krämpfen ebenfalls Lähmungserscheinungen erleiden. Wird Kinderlähmung diagnostiziert, muss es gleich dem Gesundheitsamt gemeldet werden, da sich die Polio-Infektion schnell auf andere Menschen ausbreiten kann.

Der US-amerikanische Präsident Theodore Roosevelt war wohl einer der berühmtesten Betroffenen von Poliomyelitis. Er war nach der Erkrankung an einen Rollstuhl gefesselt.

Die Polio-Schluckimpfung kann Kinderlähmung verhindern

Weitere Informationen über Polio und die Schutzimpfung findet man nicht nur auf den Webseiten der WHO sondern auch auf der Homepage des Deutschen Grünen Kreuz und des Bundesverband Polio e.V.. Ärzte helfen bei Fragen zu den Grundimmunisierungen aber in der Regel auch gerne weiter.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.