Pigmentflecken – so entstehen die harmlosen Punkte auf der Haut

Pigmentflecken können in verschiedenen Größen überall auf der Haut auftreten – meist werden sie im Gesicht, am Hals, am Dekolleté oder an den Armen sichtbar. Die braunen Punkte sind zwar harmlos, stören die Betroffenen aber meist sehr. Sie entstehen durch eine Überproduktion des hauteigenen Farbstoffes Melanin und können von Faktoren wie Alter, Hormonen und Sonnenlicht begünstigt werden.

Störungen der Hautstruktur

In der gesunden Haut produzieren die Farbzellen, Melanozyten genannt, den braunen Farbstoff Melanin und verteilen ihn gleichmäßig an die Hautzellen. Wieviel Farbstoff hergestellt wird, hängt von der Veranlagung und dem jeweiligen Hauttyp ab. Die Hautstruktur und damit die Melaninproduktion kann jedoch durch verschiedene Faktoren gestört werden. So wirken UV-Strahlen direkt auf bestimmte Hautstellen ein, so dass die Haut zu ihrem Schutz vermehrt braunen Farbstoff bildet, der sich in der Entstehung von Pigmentflecken äußert. Eine wichtige Rolle spielt auch das Lebensalter, denn wenn die Haut über viele Jahre stark der Sonne ausgesetzt wurde, reagiert sie im Alter mit übermäßiger Bildung sogenannter Altersflecken. Auch die Hormone können eine Ursache für erhöhte Melaninbildung oder die Vermehrung der Melanozyten sein, besonders in der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter braunen Flecken auf der Haut.

Vorbeugung und Therapiemöglichkeiten

Braunen Flecken auf der Haut können Sie vorbeugen, indem Sie starke Sonneneinstrahlung meiden und Ihre Haut mit Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor vor UV-Strahlen schützen. Da manche Medikamente wie Johanniskraut die Haut noch lichtempfindlicher machen, sollten Sie während der Einnahme dieser Arzneien noch sorgfältiger auf Sonnenschutz achten. Sind die Punkte bereits sichtbar und stören, kann eine Hautpflege, wie die Even Brighter Pflegeserie von Eucerin, mit bleichenden Produkten helfen. Diese enthalten Säuren mit aufhellender Wirkung und sollten nur direkt auf die dunklen Hautstellen aufgetragen werden. Mit speziellen Abdeckstiften können Sie die Flecken überschminken. Stören die braunen Punkte sehr, schafft eine Behandlung beim Dermatologen Abhilfe. Der Hautarzt wendet Verfahren wie die Laserbehandlung oder chemische Peelings an, um die Pigmentstörungen dauerhaft zu entfernen.

Schön ohne Pigmentflecken

Braune Flecken auf der Haut werden durch übermäßige Melaninbildung verursacht, welche wiederum durch zu viel Sonnenlicht angeregt wird. Vorbeugen können Sie durch sorgfältigen Sonnenschutz. Eine Behandlung der braunen Punkte ist mit gezielter Hautpflege oder mit speziellen Methoden beim Hautarzt möglich.

Bild: Lara Nachtigall – Fotolia

Mediziner