Perfekt für die Gelenke: Fit halten mit dem Fahrrad

Fit halten mit dem FahrradSchon ab einem Alter von 35 Jahren klagt jeder zweite Deutsche über Probleme mit den Gelenken. Schultern, Hände, Hüften und Knie werden im Alltag stark belastet, was oft zur Folge hat, dass sich die Knorpelmasse zurückbildet und eine Arthrose entsteht. Eine ideale Sportart um diesen Prozess zu verlangsamen und einzuschränken ist Fahrradfahren. Wer mit Fahrradfahren den Gelenkverschleiß aufhalten möchte muss allerdings an seiner Fahrtechnik arbeiten und sich und sein Fahrrad mit speziellem Fahrradzubehör ausstatten.

Mit dem richtigen Fahrrad-Equipment erfolgreich einer Arthrose vorbeugen

Bei falscher Technik wird die Knorpelmasse weiter geschädigt und die Muskeln, die den schon vorhandenen Schwund ausgleichen sollen, werden nicht richtig gebildet. Spezielles Schuhwerk und sogenannte Klickpedale sorgen für die gerade Haltung des Beines während des Tretens. Anders als bei den normalen Pedalen, die nur auf Druck reagieren, wird bei den Klickpedalen auch der Zug unterstützt. Dadurch wird nicht nur die Streck-, sondern auch die Beugemuskulatur im Bein beansprucht. Des Weiteren wird das fehlerhafte Ausdrehen des Knies nach außen verhindert und ein gleichmäßiges, schnelles Treten ermöglicht. Das zu den Umbauten benötigte Fahrradzubehör und die Ausstattung erhalten Sie beispielsweise bei www.sportrade.de. Auch Cycletrainer, Crosstrainer und Ergometer unterstützen die Gelenke und sind hier erhältlich.

Die richtige Ernährung wirkt unterstützend beim Muskelaufbau

Damit die Muskeln beim Fahrradfahren optimal aufgebaut werden, benötigen sie hochwertiges Eiweiß und gesunde Fette. Je nach Intensität des Sports muss die zusätzlich verbrauchte Energie mit einer ausgewogenen Ernährung und Zusatzprodukten aufgefüllt werden. Ebenso wichtig wie die Ernährung sind die einzuhaltenden Ruhephasen für die Muskeln. Anders als von Laien behauptet wachsen die Muskeln nicht während der Trainingsphase sondern in den Ruhezeiten der Muskulatur. Je nachdem wie intensiv das Training betrieben wird sind Ruhephasen von 24 bis 48 Stunden erforderlich.

Ungeübte sollten sich beim Fahrradfahren langsam steigern

Nach der Wahl des passenden Fahrradzubehörs und der richtigen Ausrüstung sollte mit dem Fahrradfahren langsam begonnen werden. Ohne ausreichende Übung schaden größere Strecken den Gelenken. Auch auf längere Steigungen sollten ungeübte Radfahrer zu Anfang verzichten. Um sich auf größere Strecken besser vorbereiten zu können, empfehlen sich Übungseinheiten auf einem Ergometer. Wem die Investitionen für neues Equipment zu teuer sind, findet auf www.sportrade.de viele Sportartikel zu günstigen Preisen

Bild: lassedesignen – Fotolia

Mediziner