Neue Therapie für Hepatitis D – doch was ist das eigentlich?

Hepatitis B und C sind mir durchaus bekannt, aber letztens habe ich von einer Studie über die Behandlung von der D-Form gehört. Obwohl die Erkrankung sich weitaus seltener verbreitet, sind allein in Deutschland immerhin rund 30.000 Menschen davon betroffen. Der Virus kommt vor allem in Südostasien, Südeuropa und dem Mittleren Osten vor. Und bisher scheiterten jegliche Versuche einer standardisierten Behandlung. Doch was genau ist Hepatitis D und welche Therapie wirkt nun?
Neue Therapie für Hepatitis D – doch was ist das eigentlich?

Hepatitis D folgt auf Hepatitis B

Bei der D-Form handelt es sich um eine Entzündung der Leber infolge einer Virusinfektion – ähnlich also wie Hepatitis B, doch deutlich schlimmer. In der Regel folgt der Virus auf eine Erkrankung durch Hepatitis B und kann die Leberentzündung so verschlechtern, dass der Abbauprozess radikal beschleunigt wird. Die Folge ist ein erhebliches Risiko, an Leberzirrhose oder sogar Leberkrebs zu erkranken. Im Falle einer Infektion wird zunächst das Hepatitis B-Virus nachgewiesen. Die Symptome: grippale Anzeichen, Müdigkeit, eine Gelbfärbung der Augen und dunkler Urin. In Jedem Fall solltet ihr einen Arzt aufsuchen, denn ihr müsst nicht gleich vom schlimmsten Fall einer solchen Erkrankung ausgehen!

Eine groß angelegte internationale Studie zeigt Behandlungserfolge

Die vom „Kompetenznetz Hepatitis“ entwickelte Studie untersuchte die Behandlung der Hepatitis D mit einer Kombination aus zwei Wirkstoffen. Die Studie dauerte ein Jahr und unterteilte die Patienten in drei Versuchsgruppen. Die Mitglieder der ersten Gruppe erhielten das wirksame Kombinationspräparat. Die zweite Gruppe hingegen erhielt lediglich einen der Wirkstoffe sowie ein Placebo-Präparat. An der dritten Gruppe wurde der zweite Wirkstoff in Kombination mit einem Placebo getestet. Ein klassischer Test, wie man ihn im Biologieunterricht kennengelernt hat – mit einer großen Wirkung!

Die Kombination macht‘s

Das Ergebnis der Studie bestätigte die Vermutung der Wissenschaftler, dass die Kombination der beiden Wirkstoffe erfolgreich das Virus bekämpft. Ein weiterer Fortschritt also, wenn es darum geht, gefährliche Virusinfektionen, die uns selbst 2014 noch einholen können, zu bekämpfen. Möchtet ihr euch vor solchen Erkrankungen schützen, lasst euch impfen! Die Infusion gegen Hepatitis B immunisiert euch automatisch gegen die D-Form. Außerdem solltet ihr euch beim Geschlechtsverkehr schützen und präventive Maßnahmen ergreifen, wenn ihr mit Blut – beispielsweise im Falle einer Erste-Hilfe-Maßnahme – in Kontakt kommt.

Fotourheber: Martina Taylor – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.