Natürliche Mittel gegen Winterdepression: Wenn die Sonne geht, kommt die Schwere

Wenn es im Herbst dunkler wird, drückt der Mangel an Sonne auf die Stimmung. Diese Winterdepression befällt viele Menschen, ist mit einer richtigen Depression aber nicht zu vergleichen und lässt sich daher – glücklicherweise – auch mit natürlichen Mitteln bekämpfen.

[youtube KWmETxWM0h0]

Schokolade mag den Endorphinen freien Lauf geben, aber auch viele andere Lebensmitteln, von denen man es nicht immer erwartet, sollten im Winter vermehrt auf dem Tisch landen. Es muss keine Diät sein, aber man sollte definitiv darauf achten, dass man sich ausgewogen ernährt, auch wenn die deftige Küche im Winter beliebt ist, sollte man Salat und Obst verstärkt auf den Speiseplan setzen.

Glücksmomente aus dem Kühlschrank

Besonders Feldsalat hilft neusten Ergebnissen nach bei gedämpfter Laune, außerdem ist er auch zu dieser Jahreszeit noch frisch erhältlich, was immer von Vorteil ist. Generell sollte man auch so bei seiner Ernährung darauf achten, dass man im Winter nicht darauf verfällt, sich nur von dicken Soßen, Fleisch und schaufelweise Kohlenhydraten ohne Gemüse über die Monate zu bringen, denn dieses schlappe, niedergeschlagene Gefühl kommt oftmals aus Nährstoffdefiziten, die man ganz leicht aufbessern kann.

Weitere Lebensmittel, die besonders viele Glückshormone frei setzen:

– Bananen, Feigen, Kiwis, Walnüsse, Kakao und Pflaumen sorgen für Serotonin, das Angstzuständen und einer gedrückten Stimmung vorbeugt. Ein winterlicher Fruchtsalat mit etwas Zimt dazu lässt sich aus diesen Lebensmitteln sicher zaubern.

– Sojaprodukte, Kartoffeln und Reis, insgesamt vollwertige Kohlenhydrate sind ebenfalls Serotonin-Boten, ebenso wie Mais und Möhren, einer deftigen Suppe steht damit also nichts im Weg.

– Geflügel, Milchprodukte und Nüsse sorgen dafür, dass die Konzentration und Motivation oben bleibt, denn sie sorgen für Dopamin, also den Neurotransmitter, der einen auf Achse hält.

– Vitamin B ist der beste Freund des Menschen, wenn es um die Stimmung geht, grünes Gemüse, darunter vor allem Salate. Linsen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte helfen sogar vorbeugend gegen klinische Depression, ganz davon abgesehen, dass Hülsenfrüchte als Proteinersatz für Fleisch viel gesünder sind und trotzdem nahrhaft.

– Omega-3 Fettsäuren sind ebenfalls große Vitamin-B Lieferanten, diese lassen sich vor allem in Fisch und Nüssen wiederfinden, wobei man bei Ersterem natürlich darauf achten sollte, dass der aus nachhaltiger Fischerei stammt. Salzwasserfische wie Lachs, Hering, Thunfisch und Makrele bewirken Wunder. Bereits 2-3 pro Woche sollte man statt Fleisch Fisch essen und schon geht es nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele besser.

UV-Strahlen verbessern die Laune

Solarium im Winter? Das war eigentlich nur für eitle Sonnenanbeter eine Option, aber tatsächlich setzt es auch Glückshormone frei. Damit die Haut nicht darunter leidet, sollte man die Sonnenbank meiden und sich stattdessen eine UV-Lampe zulegen, denn eine regelmäßige Zufuhr dieses Lichtes kann die Stimmung erheblich steigern und wird auch als Therapie angeboten, da die Lichttherapie, wie sie allgemein genannt wird, besonders bei saisonalen Stimmungsschwankungen hilft. Bevor man sich aber selbst eine Therapie zusammen bastelt, sollte man sich mit einem Arzt absprechen.

Sport hält fit und gut gelaunt

Gerade bei rauen Temperaturen und Wetterbedingungen ist man versucht, sich zuhause einzukuscheln, aber regelmäßiger Sport hebt die Stimmung. Wer das Joggen in der frühmorgendlichen Kälte nicht über sich bringt, kann sich ja mit Freunden in einen Kurs einschreiben, denn sobald die soziale Komponente dazu kommt, wird die Stimmung noch einmal hochgepusht. Dabei sollte man besonders in den ersten Wochen das Durchhaltevermögen besitzen, sich zu den Sessions hin zu bewegen, denn am Anfang ist es immer schwer, später – das wird man schnell merken – wird man sich sowieso freiwillig in die Spandex-Hosen zwängen.

Mediziner

Comments (2)

  1. Martina Kempfer sagt:

    Hallo ihr Lieben, ich habe in meinem Leben schon einiges probiert, bin dann aber früher oder später wieder in meine alten Gewohnheiten zurückgekehrt.
    Habe dann aber zum Glück ein Produkt aus Bayern kennengelernt, hergestellt aus tiefwurzelnden Bäumen – durch eine spezielle Mischung sofort 100% Bioverfügbar, das nehme ich einmal am Tag und bin seither nie wieder müde oder niedergeschlagen gewesen. Ich fühle mich tatsächlich so gut wie seit 15 Jahtren nicht mehr. Schau doch mal nach unter vude.de/s/sofortbioverfuegbar , da kann man es bestellen.
    Liebe Grüße
    Martina Kempfer

  2. mikkey sagt:

    Hi!
    Ich kenne noch ein natürliches Mittel gegen Winter-Depresionen: Leinöl!

    Leinöl hilft gegen Depressionen und andere psychische Störungen da darin reichlich Omega 3 Fettsäuren vorkommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.