Mutter und Kind Parkplätze.

An manchen Tagen, denke ich, ich bin in dieser Welt verkehrt!

Ein Phänomenen, welches ich nie verstehen werde, ist das der Mutter & Kind Parkplätze. Warum gibt es die eigentlich? Ich habe den Sinn darin noch nicht erkannt.

Ist das für Mutter nicht möglich, einige Meter weit zu laufen?
Sind sie nicht in der Lage, 6-8 Meter zu laufen? Im Supermarkt selber müssen sie das doch auch …

Ich sehe den ganzen Tag irgendwelche Mütter mit ihren Kindern laufen. Kinder auf dem Arm, Kinder an der Hand, Kinder im Kinderwagen oder sitzend auf Kinder-Spielzeug Vehikeln, Mutter und Kind auf dem Weg (laufend) zum Kindergarten oder zur Schule.

Aber das laufen vom Parklatz zum Supermarkt geht dann zuweit?

Vielleicht liegt es an der eigenen Bequemlichkeit? Oder ist es zu beschwerlich, mit einem Kind / Kleinkind die wenigen Meter vom Parkplatz in den Supermarkt der Wahl zu laufen?

Einfach mal ganz in Sinne der Gerechtigkeit gedacht … ich wäre dann dafür, dass Leute mit Kreuzschmerzen, oder einem beblasten Fuß, oder Ischiasbeschwerden und Muskelkater auch ein eigene Parkplatzanlage bekommen. Das wäre nur gerecht.

Mir dünkt, manche Mütter möchte einfach nur eine Extrawurst haben, eben weil sie Mütter sind? Vielleicht ist es aber auch nur eine Notwendigkeit, in unserer sozial-gerechten Gesellschaft.

Das ist ja auch absolut okay, ich möchte im gleichen Atemzug niemandem zu Nahe treten, nur diese Gedanken beschäftigen mich jedesmal, wenn ich wieder beobachte, dass der Mutter und Kind Parkplatz oft besetzt ist, mit Nicht-Müttern.

Mediziner

Comments (3)

  1. der Kei sagt:

    Hey Junge,

    Ich sehe du hast den Sinn wirklich nicht verstanden…es geht nicht darum, dass Mütter weniger laufen sollen, sondern, dass Mütter zb. in dunklen Parkhäusern im Sichtbereich und Hilfebereich sind. Die Gefahren des Überfalls sind dort geringer. Ich finde sie demnach gerechtfertigt. Oder auf öffentlichen Parkplätzen genauso..die Gefahren sind einfach dicht an Läden geringer (Überfall, angefahren werden etc.)…
    aber wie wärs wenn du einfach mal google benutzen würdest. Google macht schlau.

    lg
    Kei

  2. Schlumpi sagt:

    Schon mal einen Maxicosi incl. 3 – 8 kg Baby und drei Einkaufstüten geschleppt? Wahrscheinlich nicht!!! Wie die meisten in unserer kinderfeindlichen deutschen Welt….

  3. mrs.morgaine sagt:

    Also erstens kann ich Kei und Schlumpi nur recht geben. Zudem haben Sie bei wirklich mitdenkenden Geschäften den Vorteil, dass Sie ein wenig breiter sind. Nur so wie Du Dich anhörst hattest Du noch nicht die Gelegenheit mit Kind oder Baby in der Baby-Schale aus einem Auto zu wuchten. Sicherlich würde es den „lauffaulen“ Müttern auch leichter fallen auf den restlichen Parkplätzen ein- und auszusteigen, wenn sich nicht grundsätzlich andere Autofahrer genau so dicht neben einen stellen würden, dass man die Tür nicht mal mehr Handbreit öffnen kann. Und das üblicherweise auf der Seite des Fahrzeugs, auf der der Kindersitz montiert ist.