Mit Kirschen gesund durch den Sommer

Ich muss es zugeben, sie hat es mir angetan – die Kirsche. Ob süß oder sauer, Kirschen gehören zum Sommer einfach dazu. Die roten Steinfrüchte schmecken aber nicht nur gut sondern entpuppen sich als wahre Gesundmacher. Neben wichtigen Vitaminen enthalten sie wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente.
Inhalt des Artikels sind die Vorteile des Kirschenverzehers.

Wer allergisch auf Zitrusfrüchte reagiert, muss auf Vitaminbomben nicht verzichten

Der gesundheitliche Nutzen der Kirschen und ihrer Inhaltsstoffe ist vielseitig:

 

  • Zink (Nägel, Haut und Haare)
  • Vitamin C (Fettverbrennung, Immunsystem)
  • Vitamin B1, B2 und B6 (Stoffwechsel)
  • Kalium (Aufrechterhaltung der Herzfunktion)
  • Kalzium (Stabilität der Knochen)
  • Magnesium (Stabilität des Immunsystems)
  • Eisen (Blutbildung)
  • Phosphor (Wachstum)
  • Folsäure (Zellteilung)

Anthocyane, dem roten Farbstoff der Kirsche, wird darüber hinaus eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Da er den Harnstoffgehalt im Blut senkt, wirkt er sogar lindernd bei Rheuma und Gicht.

Kirschen helfen gezielt, das Immunsystem zu stärken

Die Kirschen solltet ihr immer nur reif kaufen oder pflücken. Nur dann entfalten sie ihr volles Aroma und enthalten besonders viele Vitamine. Da Kirschen sehr schnell zur Fäulnis neigen, solltet ihr sie nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Die meisten Vitamine enthält im Übrigen die Acerolakirsche und ist daher ideal bei Erkältung oder Stress. Leider ist sie hierzulande nur als Saft erhältlich. Also, rauf auf die Kirschbäume!


IMG: Serhad – Fotolia

Mediziner