Metabolic Balance: Ernährung nach Bluttest

Seit ein paar Jahren erfreut sich Metabolic Balance steigender Beliebtheit unter Abnehmwilligen. Diese Diät startet mit einer Blutentnahme, bei der anhand von 36 Blutwerten individuelle Stoffwechsel-Parameter bestimmt werden. Daraufhin werden eine persönliche Anamnese sowie ein individueller Ernährungsplan erstellt.

Was sieht die Ernährung bei Metabolic Balance aus?

Auch wenn die Ernährungspläne individuell verschieden sind, ist allen gemein, dass sie auf eine kohlehydratarme Ernährung setzen. Die zum Verzehr erlaubten Kohlenhydrate stammen vor allem aus Obst und Gemüse, weniger aus Getreideprodukten wie Brot, Reis und Pasta.

Die Metabolic Balance Diät gliedert sich in vier Phasen: Die erste Phase dauert 2 Tage und dient der Entschlackung und Reinigung des Körpers, ähnlich einer Fastenkur. Die darauf folgende 2. Phase ist recht streng. Sie dauert mindestens 2 Wochen, je nach gewünschter Gewichtsreduzierung auch länger. In der zweiten Phase folgt man einem strikten, Ernährungsplan, der nur wenige Kalorien liefert. Mit täglich drei Mahlzeiten zwischen denen jeweils eine fünfstündige Pause liegen sollte. Zudem sollte nach 21 Uhr nichts mehr gegessen werden.

In der 3. Phase wird es etwas lockerer und es können Schummelmahlzeiten und Schummeltage einlegt werden. An den Schummeltagen ist Alkohol in Maßen erlaubt, die 5-Stunden-Pause muss nicht eingehalten werden und es stehen auch wieder mehr Kohlenhydrate auf dem Speiseplan. In der letzten Phase, der Erhaltungsphase, werden sowohl das gelernte Essverhalten, als auch der 5-Stunden-Pause Rhythmus beibehalten. Der Bluttest, auf dem die Ernährung der Metabolic Balance Diät basiert, kostet circa 300 Euro. Häufig kommt die Frage auf, ob dies eine lohnenswerte und notwendige Investition ist.

Metabolic Balance: Gefühl für einzelne Lebensmittel

Positiv an Metabolic Balance ist, dass durch den exakt vorgegeben Ernährungsplan ein Gefühl für einzelne Lebensmittel und Portionsgrößen entwickelt wird. Zudem erhöht ein individuell erstellter Plan für viele die Motivation, eine Diät durchzuhalten.

Gegen die eiweißbasierte, kohlenhydratarme Mischkost der Metabolic Balance ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Der hohe Anteil an Obst und Gemüse versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralien.

Das Metabolic Balance Konzept der Stoffwechseltypen, die mittels Bluttest festgestellt werden, und die darauf basierende Verträglichkeit einzelner Lebensmittel für den individuellen Menschen, sind wissenschaftlich jedoch nicht abgesichert.

Individueller Stoffwechsel-Typ hin oder her: Abgenommen wird auch bei der Metabolic Balance Diät über eine negative Kalorienbilanz. Ob man für eine kalorienreduzierte Ernährung nun unbedingt einen 300 Euro teueren Bluttest benötigt, das muss schlussendlich jeder selbst entscheiden.

Preiswerter kann man sich mit dem Ernährungskonzept von Metabolic Balance vertraut machen, indem man das Metabolic Balance Diät- oder Kochbuch kauft.

Mediziner

Comments (6)

  1. Leoluca Criscione sagt:

    Die Methode „Metabolic Balance“ ist eine Diät!!!!

    Prof. Hans Hauner vom Else-Kröner-Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin sagte gegenüber „WISO“ (ZDF-Magazin):…“die meisten dieser Werte geben KEINE Information darüber, was ein Mensch essen soll, um abzunehmen – das ist HOKUSPOKUS“.

    Es gibt NUR EINE metabolische Balance, die die man durch MESSEN des Grundumsatzes ermittelt wird! Der Grundumsatz ist die INDIVIDUELLE Energiemenge (sprich Kalorien), die eine Person verbrennen kann. Durch Messung der eingeatmete Sauerstoffmenge lässt sich den Grundumsatz in wenigen Minuten messen: OHNE BLUTENTNAHME UND ohne Hokuspokus!!! Siehe auch das Buch: „Gesund essen und dick sterben“ http://www.mangiasano.org
    Dr. Leoluca Criscione, Basel leoluca@mangiasano.org

  2. Ich denke nicht, dass man metabolic balance als Diät im „schlechten Sinne“ abstempeln sollte. Die Grundlage des Ernährungsplans ist auf dem Stand der aktuellen Ernährungswissenschaft und nach dem heutigen Wissenstand schaut genau so eine gesunde Erhärung aus, wie metabolic balance es vorgibt.
    Natürlich kann man durch eine individuelle Beratung bei einem Ernährungsmediziner bestimmt noch an der ein oder andere Schraubstelle drehen, aber als ungesunde „Diät“ sollte das Programm nicht abgestempelt werden.

  3. Metabolic Balance Betreuer sagt:

    An Hand der Blutwerte lassen sich verschiedene Rückschlüsse über Ernährungsgewohnheiten herleiten. Wie in der Schulmedizin kann z.B. eine Eisenmangelanämie am Blutbild erkannt werden. Bestimmte Vitaminmngelzustände zeigen sich auch in den Blutergebnissen. Es gibt hier eine Reihe von Beispielen. Interessant ist jedoch an dem Ernährungsprogramm Metabolic Balance das Reduzieren von schnell zu verstoffwechselnden Kohlenhydraten, also Zucker und helles Getreide. Wenn diese zum Beispiel ausgewogen durch gute Proteine ersetzt werden und verbunden mit Essenspausen, dann kann der Stoffwechsel weg von einem chronischen Dauerreiz günstig beeinflusst werden.

  4. Metabolic Balance Fan sagt:

    Hallo, ich bin ganz begeistert von dem Stoffwechselprogramm. Die Grundregeln, wie 3 Mahlzeiten, 5 Stunden nichts essen dazwischen, nur ein Eiweiss pro Mahlzeit und am Tag kann man natürlich auch ohne Plan und die 300 Euro machen. Aber irgend wie fehlt dann die Betreung und jemand der einem alles erklärt. Allen die das Programm machen wollen wünsche ich viel Erfolg.

    Lg

    Sandra

  5. Carmen sagt:

    Hallo , ich kann das Programm nur empfehlen ,finde die Blutuntersuchung ganz wichtig ,wenn mal gesundheitliche Probleme hat .Ich leide unter Fibromyalgie und habe in sechs Monaten 22 kg abenommen und bin noch dazu seit 5 Monaten ohne ein Schmerzmittel sehr flott und sportlich unterwegs.Ich habe durch Metabolic eine ganz neue Lebensqualität bekommen.Ich möchte das Programm gerne bei Rheuma weiter empfehlen.

  6. Britta sagt:

    Hallo,
    ich kann nur sagen, es gibt nichts Besseres als Metabolic Balance und ich denke, 6 Brotscheiben am Tag sind nicht wenig Kohlenhydrate. Wenn man das Stoffwechselprogramm selber probiert hat, kann man darüber schreiben, sonst sollte man es lassen!