Menstruationsbeschwerden – Krampfartige Schmerzen im Unterleib

Menstruationsbeschwerden sind ein häufig vorkommendes Leiden, von dem Frauen während ihrer Regelblutung betroffen sind. Zu den typischen Symptomen gehören Krämpfe im Unterleib, Migräne, Stimmungsschwankungen und ein allgemeines Unwohlsein.

Menstruationsbeschwerden - Ein Wärmkissen kann Abhilfe schaffen © flickr/simhomeless

Im Folgenden wollen wir Tipps und Ratschläge unterbreiten, wie man die Beschwerden in den Griff bekommen kann.

Menstruationsbeschwerden – Veränderter Hormonspiegel löst Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit aus

Viele Frauen kennen das Problem, das sich in den ersten Tagen der Menstruation einstellt: Krampfartige Schmerzen im Unterleib, die mit den unterschiedlichsten Symptomen einhergehen. Dazu zählen unter anderem Müdigkeit, Migräne, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel und ein niedriger Blutdruck. Weiterhin kann es zu Akne und Herzklopfen kommen.

Ursachen der Menstruationsbeschwerden

Menstruationsbeschwerden können durch eine Vielzahl an Faktoren ausgelöst werden. In erster Linie sind dafür die hormonellen Veränderungen während der Monatsblutung verantwortlich. Durch den Einfluss der Hormone kann es zu einer Lockerung des Bindegewebes kommen, wodurch Rückenschmerzen auftreten können. Weiterhin kommt es zu Krämpfen in der Gebärmutter, wodurch das unbefruchtete Ei abgestoßen wird. Außerdem können Missbildungen der Gebärmutter, Tumore, Polypen und so genannte Myome (Muskelgeschwulste) zu den Beschwerden führen.

Um den Scherzen Einhalt zu gebieten, sollte Stress vermieden und für ein Wohlbefinden gesorgt werden. Die Einnahme von Magnesiumpräparaten (300 mg am Tag) können eine Linderung der Unterleibskrämpfe bewirken. Darüber hinaus können verschiedene Schmerzmittel wie Paracetamol und Ibuprofen Erleichterung bringen. Wer allerdings auf Medikamente verzichten möchte, kann auch auf ein Wärmkissen oder ein heißes Bad zurückgreifen.

Im Problemfall einen Arzt aufsuchen

Sollten die Beschwerden sehr unangenehm werden, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann im Zweifelsfall organische Ursachen ausschließen und eine entsprechende Therapie einleiten. Bei jungen Mädchen wird oftmals die Antibabypille verschrieben, da diese eine positive Wirkung auf Menstruationsbeschwerden hat.

Um die Schmerzen vorzubeugen, sollten große körperliche Anstrengungen vermieden werden. Leichter Sport ist hingegen erlaubt. Zudem sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Mediziner

Comments (1)

  1. Die Antibabypille kann aber auch gravierende Nebenwirkungen haben und sollte deshalb nicht leichtfertig verschrieben werden!
    Es gibt eine Menge anderer Optionen die zunächst ausgeschöpft werden sollten!