Lungenentzündung – Symptome der Pneumonie

Die Symptome der Lungenentzündung oder Pneumonie frühzeitig zu erkennen, kann den Krankheitsverlauf abkürzen. Da die Lungenentzündung, die Gesundheit eines Erkrankten nachhaltig sehr schwächt, sollte man gleich bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen um einen schweren Verlauf zu vermeiden.

Die Pneumonie ist eine Lungenerkrankung, bei der sich Teile der Lunge durch Bakterien- oder Virusinfektion entzünden. Die Lungenentzündung kann aber auch als Komplikation bei Therapien entstehen bei der das Immunsystem geschwächt wird, wie z.B. einer Chemotherapie oder aber eines Eingriffs oder Untersuchung wie der Magenspiegelung.

Symptome der Lungenentzündung

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung entsprechen der einer normalen Erkältung. Krampfartiger Husten und Fieber sowie ein Trägheitsgefühl setzen bereits sehr schnell nach der Infektion ein. Noch dazu wird das Einatmen dadurch erschwert, dass man starke Schmerzen im Lungenbereich verspürt, wie z.B. auch bei einer Bronchitis. Bei späteren Symptomen erhöht sich das Fieber dramatisch und Schüttelfrost sowie krampfartige Hustenanfälle treten auf. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte der Betroffenen einen Arzt, bestenfalls gleich in ein Krankenhaus gehen.


Differenzialdiagnose – Lungenentzündung und Schweinegrippe

Patienten die derzeit ein Krankenhaus mit den Symptomen einer Lungenentzündung aufsuchen, können leicht in den Verdacht geraten, den H1N1-Virus (Schweinegrippe) in sich zu tragen. Eine eingehende Untersuchung des Hustensekrets oder des Bluts bringt in einem solchen Fall schnelle Aufklärung, bei einer Bekannten hat es allerdings ein paar Tage gedauert bis die Diagnose feststand. Sollte die Schweinegrippe diagnostiziert werden, wird man sofort isoliert und der entsprechenden Gesundheitsbehörde gemeldet.

In einigen Fällen wird der Patient isoliert um einer Ausbreitung der Lungenentzündung vorzubeugen, denn resultiert die Lungenentzündung aus einer Infektion mit Grippe-Viren, kann sie sich auf andere Menschen übertragen. Lungenentzündungen müssen aber nicht durch Infektionen verursacht werden. Besonders bei älteren Menschen kann die Pneumonie auch von Eindringen des Mageninhalts in die Lunge verursacht werden oder z.B. durch Wasser in der Lunge.

Schnelle Behandlung von Pneumonie bei Immunschwäche

Lungenentzündungen treten häufig dann auf, wenn das Immunsystem bereits durch eine vorherige Erkrankung, wie etwa einer Erkältung oder einer Immuninsuffizienz geschwächt ist. Besonders nach einer Chemoterapie, bei einer HIV-Infektion oder schweren Operationen muss eine Lungenentzündung schnell behandelt werden, da sie durch das schwache Abwehrsystem des Körpers zum Tode führen kann.

Durch die Entzündung der Lunge wird die Lunge nachhaltig geschädigt. Noch Wochen oder Monate nach einer Lungenentzündung fällt das Atmen häufig schwer, man fühlt sich sehr schell schlapp, weshalb man bei alltäglichen Arbeiten oft eine kurze Pause einlegen muss. Spezielle Atemübungen und Bewegung helfen aber dabei das Lungenvolumen langsam wieder aufzubauen.

Mediziner

Comments (1)

  1. Pauschalreisen sagt:

    Der Blog ist echt super informativ. Auf einen Blick kann man sich toll informieren. Allerdings sollte man tritzdem immer einen Arzt aufsuchen, wenn man unter bestimmten Beschwerden leidet. Von einer Selbsttherapie ist abzuraten!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.