Lebensmittelvergiftung erkennen

LebensmittelvergiftungViele Menschen haben heute Probleme mit der Verdauung und somit mit dem Magen Darm Trakt. Sie sind sehr empfindlich und vertragen eine Reihe von Speisen nicht so, wie sie sie eigentlich sollten. Meist sind es diese Personen, die schnell an Lebensmittelvergiftungen leiden, sobald sie ein Nahrungsmittel zu sich nehmen, welches nicht mehr hundert Prozent für den Verzehrt geeignet ist. Eine Lebensmittelvergiftung ist für den Betroffenen sehr unangenehm und vor allem muss sie in den meisten Fällen von einem Arzt behandelt werden. Gefährliche Lebensmittel sind Kartoffelsalat und Fisch im Sommer, abgelaufene Dosen und andere Nahrungsmittel. Getränke die das Haltbarkeitsdatum überschritten haben und dergleichen. Bei allen diesen Nahrungsmittel wird meist der Körper mit Pilzen oder anderen Erregern belastet, die ihn dazu bringen mit heftigen Erscheinungen zu reagieren.

Symptome der Lebensmittelvergiftung

Ist ein Mensch von einer Lebensmittelvergiftung betroffen, so hat er meist ganz bestimmte Erscheinungsformen der Vergiftung zu tragen. Unter anderem sind dies

  • Fieber
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Magen und Darm Krämpfe
  • Herz und Kreislauf Beschwerden
  • Schweißausbrüche

Dazu kommen noch je nach Patient individuelle und nicht typische Formen von Symptomen, die nicht immer gleich auf eine Vergiftung von Nahrungsmittel schließen lassen. Nur wer sich genau damit auskennt, kann eine Diagnose stellen und die Vergiftung innerhalb von ein paar Tagen lindern.

Was steht im Vordergrund einer solchen Vergiftung?

Jeder der an einer Lebensmittelvergiftung leidet, der sollte dafür sorgen, dass die verdorbene Nahrung schnell und effizient aus dem Körper gelangen kann. Hierfür ist der Durchfall sehr wichtig. Neben dieser Gegebenheit, ist es auch wesentlich, zum Beispiel Kohlekompretten zu essen, den diese binden die giftigen Stoffe und leiten sie aus. Viel Flüssigkeitszufuhr und das verzichten auf schwerverdauliche Speisen ist in jedem Fall von Vorteil. Meist ist es ratsam einige Zeit ganz auf Nahrung zu verzichten oder nur Haferschleimsuppe und dergleichen zu essen.

Quellen:

–       http://www.bfr.bund.de/cm/343/salmonella-bekaempfungsprogramm-gemaess-verordnung-eg-nr-2160-2003-ergebnisse-fuer-2011.pdf

–       http://www.magendarmgrippe.net/salmonellen/

–       http://www.bfr.bund.de/de/a-z_index/lebensmittelvergiftung-4817.html

Foto: Michaela Rofeld – Fotolia

Mediziner