Krankheitserreger in der Luft – Wie verbreiten sich Viren?

Schweinegrippe, Pocken, Ebola, Masern: All diese Erkrankungen werden durch Viren ausgelöst, ebenso wie Lippenherpes und Schnupfen. Vor einer Ansteckung ist niemand gefeit, denn die Krankheitserreger sind für das menschliche Auge unsichtbar und verbreiten sich sehr schnell. Lesen Sie hier, wie ein Virus von Mensch zu Mensch übertragen wird und wie Sie sich bestmöglich schützen können.

Wissenswertes zum Thema Virusinfektion

Viren werden oftmals mit Bakterien verwechselt, dabei handelt es sich um zwei völlig verschiedene Lebensformen. Während Bakterien eigenständige Lebewesen sind, die aus Zellen bestehen, Nahrung benötigen und einen Stoffwechsel haben, ist ein Virus ein Parasit, der zum Überleben auf eine Wirtszelle angewiesen ist. Hier nistet er sich ein und vermehrt sich rasend schnell. In der Regel greift ein Virus den Organismus über die Schleimhäute an – die der Atemwege, der Geschlechtsorgane oder des Magen-Darm-Systems, da hier die schützende Hautschicht fehlt. Er breitet sich dann über den Blutkreislauf oder die Lymphbahnen im ganzen Körper aus. Die Dauer der Inkubationszeit, also des Zeitraums, der zwischen der Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome vergeht, variiert von Virus zu Virus und kann sowohl wenige Tage als auch Monate oder sogar Jahre in Anspruch nehmen.

Ansteckungen vermeiden

Nicht alle Viren werden auf dem gleichen Weg übertragen. So unterscheiden Mediziner unter anderem zwischen Tröpfcheninfektionen und Kontaktinfektionen: Bei der Tröpfcheninfektion gehen die Krankheitserreger in kleinen Tröpfchen, zum Beispiel beim Händeschütteln oder Niesen, auf andere Menschen über. Auch auf Gegenständen wie etwa auf Türklinken und Telefonhörern können sich Erreger befinden, jedoch sind sie hier nicht lange überlebensfähig. Bei der Schmier- oder Kontaktinfektion wird der Virus durch Berührung übertragen. Um die Ansteckungsgefahr zu verringern, ist Hygiene somit unerlässlich. Dazu gehört insbesondere regelmäßiges und gründliches Händewaschen. Außerdem ist es ratsam, sich möglichst nicht ins Gesicht oder an die Lippen zu fassen, da Krankheitserreger auf diese Weise von den Fingern auf die Schleimhäute gelangen können.

So schützen Sie sich

Ein hundertprozentiger Schutz gegen Krankheitserreger wie den Ebola-Virus (mehr lesen auf immer-gesund.eu) existiert nicht, jedoch ist es möglich, die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Neben Sauberkeit und Hygiene ist es ratsam, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten, damit das Immunsystem gestärkt wird und Bakterien, Viren und Co. keine Chance haben.

Bild: Jezper – Fotolia

Mediziner