Krankheiten im Alter: Was ist senil?

Alterskrankheiten bedeuten nicht, dass sie nur alte Menschen bekommen können.

Es kommt auf die persönliche Fitness von Körper und Hirn an.

Die so genannte Senezenz, ist dafür verantwortlich, dass die Leistungsfähigkeit von Zellen abnimmt. Gewebe verlieren mehr Wasser und somit auch Elastizität, wodurch die Organfunktion insgesammt reduziert wird. Es ist also vollkommen natürlich, dass ein achtzig Jähriger nur noch die Hälfte des Atemvolumens wie ein dreißig Jähriger hat.

Entzündungen und degenerative Erkrankungen sind also typische Alterskrankheiten. Dazu zählen Arthrose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck sowie Krebserkrankungen. Es gibt noch Augenkrankheiten wie den grünen oder grauen Star oder die Alzheimer-Krankeheit, welche leider noch viel zu wenig erforscht ist.

Männer leiden übrigens mehr unter Prostatavergrößerung, Frauen hingegen an Osteoporose. Progerie ist eine schreckliche Krankheit, wo Kinder bereits anfangen sehr schnell zu altern. Sie werden meist nicht älter als zwanzig Jahre.

Wie kann man Vorbeugen senil zu werden?
Es gilt sich umfangreich und divers zu beschäftigen. Wer den ganzen Tag nichts tut, der fordert seinen Geist und Körper nicht. Ein gesundes Leben geführt zu haben, rettet einen zwar nicht vor resoluten Schlaganfällen, doch sie schränkt ein Risiko ein.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.