Krafttraining mit Eigengewichtsübungen: Ohne Hanteln Körper und Geist in Einklang bringen

Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht ist eine ideale Möglichkeit, seine mentale und körperliche Fitness zu steigern. Dabei sind außer dem eigenen Körper keine zusätzlichen Mittel nötig. Muskeln können aufgebaut, die Muskelmasse erhalten oder gezielt darauf hingearbeitet werden, bestimmte Körperpartien zu straffen. Der Körper wird bei richtiger Anwendung gesund trainiert und die Selbstbeherrschung gefördert.
Sportler beim Hanteltraining

Power ohne Gewichte

Um seine Kraft und allgemeine Fitness zu stärken, ist nicht immer eine meist teure Mitgliedschaft in einem Fitnesscenter nötig. Besonders für Jugendliche, Anfänger oder Menschen, die den Körper schonend trainieren möchten, ist das Krafttraining mit Eigengewichtsübungen ideal. Das Training kann auch nach Belieben gesteigert werden. Als Beispiel seien hier Liegestütze angeführt. Bei dieser Übung werden die Brustmuskulatur sowie der Trizeps trainiert. Ein Anfänger kann etwa die klassischen Liegestütze oder Damenliegestütze ausführen. Für einen Muskelaufbau reichen kleine Reize. Das bedeutet, der Muskel muss gefordert werden und in der Ruhephase passt sich der Muskel an – eine Hypertrophie (Muskelwachstum) setzt ein. Hat sich die Muskulatur ausreichend angepasst und wird nicht mehr gefordert, müssen neue Reize gesetzt werden. Um obigen Beispiel fortzuführen, können Liegestütze dann mit einer erhöhten Beinlage, veränderter Armposition oder einarmige Liegestütze ausgeführt werden.

Verbesserte Haltung und strafferer Körper

Vor allem eignet sich diese Art des Krafttrainings, um den Körper zu straffen und eine verbesserte, ästhetische Haltung zu erreichen. Während beim Training mit Geräten meist nur wenige Muskelgruppen trainiert werden, werden bei Eigengewichtsübungen meist mehrere Muskelpartien beansprucht und eine Ganzkörperstabilisation erreicht. Hierbei sei wieder das Liegestütze-Beispiel erwähnt: Werden diese korrekt ausgeführt, die Beinlage erhöht ist, oder durch einen Partner gehalten werden, spürt der Ausführende neben den erwähnten Muskelgruppen, ebenso die Bauch- und Rumpfmuskulatur. Dies ist durch die Schwerkraft bedingt, denn der ganze Körper muss angespannt sein und wird somit trainiert. Weil die richtige Ausführung und Haltung solcher Übungen sehr wichtig ist, lernt der Sportler seinen Körper besser kennen. Diese Konzentration und Disziplin stärken die mentale Fitness.

Ohne Gewichte aber mit Anleitung

Das Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht ist somit mit gar keinen bis wenigen Hilfsmitteln ausführbar und in verschiedensten Varianten möglich und somit nie langweilig. Die richtige Ausführung ist allerdings von grundlegender Bedeutung, da ansonsten einseitige oder -Fehlbelastungen entstehen. Deshalb kann sich auch bei diesen Übungen ein Krafttrainer lohnen. Vor allem zu Beginn kann dieser die Haltung korrigieren und der Athlet erhält nach und nach schließlich selbst das richtige Gefühl.

IMG: fotogestoeber – Fotolia

Mediziner