Ihrer Gesundheit zuliebe auf einen ergonomischen Arbeitsplatz achten

Wer häufig an Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen oder Sehstörungen leidet, der sollte den Arbeitsplatz genauer unter die Lupe nehmen. In vielen Fällen ist ein ungesunder Arbeitsplatz die Ursache dieser Beschwerden. Vor allem dann, wenn viel am Bildschirm gearbeitet wird. Ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz und das richtige Arbeitsverhalten können diesen Schäden vorbeugen.



Ergonomie des Arbeitsplatzes steigern

Die Ergonomie beschäftigt sich mit der Verbesserung und Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Organismus des Menschen und soll alle negativen Einflüsse minimieren oder gar beseitigen. Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen oder gar Sehproblemen können durch einen ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatz in den meisten Fällen vorgebeugt werden. Wichtig für die menschengerechte Gestaltung am Arbeitsplatz sind nicht nur die Bildschirmgeräte, sondern auch das Mobiliar. Weiterführende Informationen und genaue Anweisungen können Interessierte im Leitfaden von Delta-V zur Ergonomie am Arbeitsplatz nachlesen. Damit Sie jedoch sofort loslegen können Ihren Arbeitsplatz ergonomisch zu optimieren, werden die wichtigsten Grundregeln des Leitfadens nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Den Arbeitsplatz anpassen

Bereits der Aufstellung des Bildschirms kommt eine besondere Bedeutung zu. Auf dem Monitor sollen keine Reflexionen entstehen, der Blickwinkel sollte für eine entspannte Kopfhaltung rund 35° betragen und der Sehabstand bei einem 17 Zoll Monitor sollte 55 Zentimeter betragen. Um Augenschmerzen vorzubeugen, sollten Sie jede Stunde kurze Erholungspausen einlegen. Die Handgelenke werden durch eine Höhe der mittleren Tastaturreihe von 30 Millimetern und einer Handballenauflage von 5 – 10 Zentimetern geschont. Damit eine ergonomische Sitzhaltung ermöglicht wird, sollten die Schreibtische höhenverstellbar sein, ist dies nicht der Fall kann eine Fußstütze helfen. Ebenso wichtig sind Bürostühle mit gepolsterten Armstützen, die unterschiedliche Einstellmöglichkeiten bieten. Voraussetzung, um Beschwerden in den Armen, Schultern oder im Nacken vorzubeugen, ist jedoch auch die richtige Sitzhaltung. Zusätzlich sollten Sie auf die richtige Beleuchtung des Arbeitsplatzes achten, denn nur so kann die Augenbelastung reduziert werden. Noch angenehmer wird das Arbeitsumfeld durch kurzes Lüften, Pflanzen und der Vermeidung von unnötiger Geräuschbelastung.

Beschwerden durch Ergonomie lindern

Wenn auch Sie zu den Menschen gehören, die häufig über Verspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen klagen, lohnt es sich Ihren Arbeitsplatz anzusehen und im Bedarfsfall zu optimieren. Der Leitfaden von Delta-V zur Ergonomie am Arbeitsplatz behandelt das Thema sehr ausführlich und hilft Ihnen Ihren Arbeitsplatz so gesund wie möglich zu gestalten und Beschwerden vorzubeugen.

Foto: Rido – Fotolia.com

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.