Haarkuren selbstgemacht III

Haare sind viel mehr als bloße Strähnen, die von unserem Kopf herab hängen. Sie dienen als psychologisches Mittel zur Mitteilung und die Träger senden unterbewusste Signale an Mitmenschen aus.

Für jüngere Generationen bieten Haare ein gefundenes Feld um sich auszutoben und zu experimentieren. Dies ist ein wichtiger Prozess zur Selbstfindung.
Da die Haare als Spiegel der Seele dienen ist es wichtig, sie mit ausreichender Pflege zu versorgen. So gelingt es, dass sie gesund und kräftig aussehen.

Hier Teil III der Rezepte:

Ei-Butter-Zucker Haarkur
für alle Haartypen
Man benötigt ein rohes Ei, welches zur Befreiung von Schuppen und Haarfett dient, das schaumig geschlagen wird. Nach und nach lässt man dann weiche Butter ein, die gegen Haarspliss ankämpft. 150 g Zucker sorgt für ein angenehmes Peeling der Kopfhaut und wird unter die gegebene Masse gehoben. Die Haarkur wird großzügig ins Haar einmassiert und sollte etwa 10 Minuten einwirken, ehe es mit warmen Wasser ausgespült wird.

Zitronen-Eigelb-Rum Kur
für blondes Haar
Ein Eigelb, der Saft einer halben Zitrone und 1 TL Rum werden in eine Schüssel gegeben und miteinander vermengt. Dieses Gemisch wird nun ins feuchte (nicht gewaschene) Haar einmassiert und etwa 10 Minuten ruhen gelassen. Anschließend gründlich ausspülen (ein Waschen mit Shampoo nicht nötig).

Lorbeer-Haarspülung für rötliches uns brünettes Haar
Eine handvoll Lorbeerblätter in 1 Liter Wasser 20 Minuten lang kochen und anschließend den Sud abkühlen lassen. Die Reste der Blätter sollten entfernt werden.
Nach dem Waschen der Haare werden sie einige male mit der Lorbeermischung durchgespült.

Olivenöl-Milch Spülung für glänzendes Haar
Milch und Olivenöl miteinander vermischen und auf die Kopfhaut massieren. Etwa 15-20 Minuten sollte diese Spülung zum Einwirken bekommen und anschließend mit Shampoo ausgewaschen werden.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.