Gut für die Figur: Öfter mal Bitteres essen

Der Blick auf die Waage lässt viele jedes Mal aufs Neue innerlich zusammenzucken. Immer mehr Menschen haben mit Gewichtsproblemen zu kämpfen, die meistens aus Bewegungsmangel und einer falschen Ernährung resultieren. Das Verlangen nach Süßem ist oft einfach zu groß. Probieren Sie es doch lieber mal mit Bitterstoffen: Sie machen satt und haben trotzdem wenig Kalorien.
Gut für die Figur: Öfter mal Bitteres essen

Bitter macht schlank und gesund

Schon die Kleinsten wissen, was gut schmeckt: Bunt muss es aussehen und süß im Geschmack sein. Deshalb versucht die Lebensmittelindustrie uns das Leben so schmackhaft wie möglich zu gestalten, in dem sie alle Bitterstoffe aus Obst und Gemüse entfernen und diese durch Süßstoffe ersetzen. Doch was viele Menschen nicht wissen, die Bitterstoffe sind der Schlankmacher schlechthin. Obst und Gemüse wie die bitterschöne Grapefruit oder der herbe Endiviensalat enthalten wenige Kalorien und machen trotzdem schnell satt. Ein weiterer Vorteil der Bitterstoffe: Durch die schnelle Sättigung essen Sie automatisch weniger. Die Bitterstoffe in Obst und Gemüse existieren nicht ohne Grund, denn sie haben eine Aufgabe zu erfüllen. In der Natur schützen sie die Naturalien vor Fraßfeinden von außen. Bei Menschen können diese Stoffe noch viel mehr bewirken:

  • Schutz vor Bakterien und Krebs
  • Hilfe bei Entzündungen
  • Senkung des Cholesterinspiegels

Sensible Geschmackssensoren

Warum wir Bitterstoffe mal mögen und mal nicht, darüber entscheidet unsere Zunge. Der sensible Muskelkörper gruppiert die Stoffe in Gut und Schlecht. Wenn die Signale Ihr Gehirn erreichen, wird der Appetit augenblicklich gestoppt. Leichter lässt sich Abnehmen nicht gestalten. Allerdings hat der Mensch im Laufe der Jahre verlernt, die feinen Nuancen der Bitterstoffe aus seiner Nahrung herauszuschmecken. Dies gelingt Ihnen wieder, wenn Sie den Urgeschmack der Lebensmittel nicht mit Süßstoff überdecken, sondern die Speisen pur oder mit frischen Kräutern genießen. Auf Ihrer Suche nach schlankmachenden Bitterstoffen ist es ratsam, sich in einem Bio- oder Naturkostladen umzusehen. Die dort erhältlichen Produkte sind frei von Chemikalien, sodass sie auch mehr sogenannte „Alarmstoffe“ enthalten.

Probieren geht über studieren

Bevor Sie sich mit unzähligen Diäten quälen und am Ende die gepurzelten Pfunde durch den Jo-Jo-Effekt wieder auf den Hüften haben, sollten Sie es mit Bitterstoffen probieren. Sie sind in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten und sorgen für eine schnelle Sättigung. Essen Sie öfter mal Bitteres!

Foto: Kzenon – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.