Gürtelrose (Herpes Zoster)

Allgemeines zur „Gürtelrose“ – und ein Ausblick auf neue Behandlungsmethoden.

Gürtelrose (Herpes Zoster) ist eine hochinfektiöse Viruserkrankung, die einen schmerzhaften Hautausschlag verursacht. Sie wird durch das Herpesvirus Varizella-Zoster übertragen; die meisten Menschen werden schon in der Kindheit infiziert – dann verursacht das Virus die Windpocken.

Die meisten Betroffenen sind nach einmaliger Windpocken-Erkrankung im Kindesalter immun gegen den Krankheitserreger. Das Virus bleibt latent im Körper, aber nur in seltenen Fällen – etwa bei starker Immunschwäche oder, wie man neuerdings annimmt, durch starken Stress – kann es sich zur sogenannten „Gürtelrose“ entwickeln. Das Nervengewebe entzündet sich. Während der Inkubationszeit, die in der Regel etwa zwei Wochen beträgt, wurden Symptome wie Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein und Übelkeit beobachtet, in erster Linie aber ein starkes, schmerzhaftes Brennen an den betroffenen Hautstellen. Wenige Tage nach dem Auftreten der ersten Schmerzen röten sich entzündete Hautpartien, es bilden sich kleine Knötchen und schließlich Bläschen, die eine eitrige, infektiöse Flüssigkeit enthalten.

Am Häufigsten sind Brust- und Rückenbereich betroffen. Der Name „Gürtelrose“ rührt von der streifen-artigen Ausbreitung der Entzündung am Rumpf. Allerdings kann Herpes Zoster auch nahezu alle anderen Hautpartien befallen: Sowohl Arme und Beine, als auch Kopf, Genitalien, Hände und Füße. Besonders gefährlich ist Zoster ophthalmicus, bei dem Gesicht und Augen betroffen sind. Wird hier nicht frühzeitig mit Virostatika behandelt, kann die Erkrankung den Augen gefährlich werden. Ferner bezeichnet Zoster generalisatus einen Befall des gesamten Nervensystems. Dieser tritt aber sehr selten auf und setzt ein allgemein sehr stark geschwächtes Immunsystem, beispielsweise durch Leukämie, AIDS oder Krebserkrankungen, voraus.

Die oben erwähnte Behandlung mit Virostatika ist in den meisten Fällen nicht erforderlich. Bei partiell beschränkter Erkrankung und ansonsten unbeeinträchtigtem Immunsystem reicht gewöhnlich eine lokal begrenzte Behandlung mit Zink-Schüttelmixtur.

2008 wird ein Impfstoff in Deutschland eingeführt.

Der Impfstoff „Zostavax“ soll die Erkrankungsgefahr um mehr als die Hälfte reduzieren. Er wurde vor zwei Jahren in den Vereinigten Staaten zugelassen; 2008 soll er auch in Deutschland – besonders für Personen über 60 Jahren – eingeführt werden. Tatsächlich scheint „Zostavax“ die Erkrankungsgefahr um bis zu 61% zu verringern.

Weitere hilfreiche Tipps über Ursachen, Sympthome und Heilverfahren könnt ihr bei Netdoktor nachlesen.

Mediziner

Comments (6)

  1. […] ersten Symptome einer Gürtelrose (Herpes Zoster) äußern sich meist im Brennen bestimmter Hautpartien. Dabei handelt es sich um die Stellen […]

  2. […] Windpockenviren durchgemacht haben, erkranken in ihrem weiteren Leben mindestens einmal an einer Gürtelrose. Das liegt daran, dass die Varicella-Zoster-Viren durch Windpocken im Körper bleiben und dann […]

  3. […] kann es auch zu einer Infektion des Auges kommen,die einen ähnlichen Verlauf wie bei der Gürtelrose nimmt. Die Hornhaut kann durch eine Herpesinfektion vernarben und so die Sehfähigkeit […]

  4. Gürtel Rose sagt:

    Danke für die tolle Beschreibung. Wirklich hilfreich. Vielen Dank

    Klaus

  5. Michael sagt:

    Freut mich noch eine Webseite zum Thema Herpes gefunden zu haben. Danke für die ausführlichen Informationen über die Herpesform Gürtelrose. Der Artikel ist es auf jeden Fall wert ihn zu lesen. Michael

  6. Jacky sagt:

    Schon wieder eine schulmedizinische Mächenstunde ohne Beweise. Fragt doch mal die Schulmedizin nach dem behaupteten (!) Virus. Wer hat das Virus im elektronenmikrospop aus menschlichen Körperflüssigkeiten in Reinkultur fotografiert und biochemisch analysiert??? Anwort: Niemand. Es gibt keinen echten direkten Nachweis irgendeinses Virus!!! Somit kann auch gegen nix geimpft werden! :)))

    Wacht doch endlich auf und beschäftigt euch mit der NEUEN MEDIZIN von Dr. HAMER. Das einzige geschlossene wissensch. bio-Logische System. Lasst euch net mit mit den angeblichen Medikamenten vergiften!
    LG und ALLES GUTE 😉