Grippe oder Erkältung?

Ist es eine Grippe oder eine Erkältung, die derzeit für kratzige Kehlen und hartnäckiges Husten sorgt? Der nachfolgende Symptom-Check kann dabei behilflich sein herauszufinden, ob man sich womöglich eine echte Influenza eingefangen hat.

Wie es für einen Jahresbeginn üblich ist, startet nun auch wieder die Grippesaison. Diesmal hat die Influenza-Zeit vergleichsweise früh begonnen – wie zum Beispiel hier nachgelesen werden kann, waren dem Robert Koch Institut (RKI) in den letzten beiden Wochen in 2012 bereits 388 Grippeerkrankungen gemeldet worden.
Insbesondere für Risikogruppen wie chronisch Kranke, Schwangere und Personen ab 60 Jahren kann eine Infektion mit Influenza gefährlich werden – pro Jahr sterben 5000 bis 8000 Menschen an einer Grippeerkrankung. Schutz bietet die Grippeschutzimpfung, die für gewöhnlich bereits im Herbst stattfinden sollte. Zwar ist die Impfung auch jetzt noch möglich, allerdings sollte man wissen, dass es ungefähr zwei Wochen dauert, bis sich dadurch ein Schutz einstellt.

Grippe oder Erkältung?

Sind Husten und Heiserkeit bereits da, besteht dennoch kein Anlass, gleich in Panik auszubrechen. Häufig handelt es sich bei den Beschwerden lediglich um die Symptome einer vergleichsweise ungefährlichen Erkältung, die auch als grippaler Infekt bekannt. Wie aber unterscheidet sich der grippale Infekt von der „echten“ Grippe (Influenza)?

Symptome einer Influenza

Eine Influenza tritt plötzlich auf und bringt heftige Beschwerden mit sich. Mehrere Symptome treten allesamt auf einmal auf und erzeugen ein Gefühl von allgemeiner Schwäche und Erschöpfung sowie Appetitlosigkeit: Der Kopf, die Glieder, die Muskeln und Gelenke schmerzen, es kommt zu Husten, Halsschmerzen, Schüttelfrost und hohem Fieber, welches tagelang matt machen kann. Manchmal zählt auch Schnupfen mit zu den Symptomen. Wer an einer Influenza erkrankt ist, benötigt häufig wesentlich länger als jemand, der an einer Erkältung leidet. Für die Grippe besteht eine bundesweite Meldepflicht.

Symptome eines grippalen Infektes

Ein grippaler Infekt ist zwar lästig, läuft aber wesentlich glimpflicher und in der Regel auch viel kürzer als eine Grippe ab. Die Erkältung schleicht sich vergleichsweise langsam ein und bringt nach und nach einander abwechselnde Symptome mit sich: Auf Halsschmerzen folgt häufig eine Triefnase, die später zu einer verstopften wird, während sich nach deren Abschwellen oft noch ein Husten breitmacht. Fieber ist bei einem grippalen Infekt eher selten, stattdessen kann es zeitweilig zu erhöhter Temperatur kommen. Anders als es bei der Influenza der Fall ist, hat der an Erkältung Erkrankte noch Appetit. Häufig ist ein grippaler Infekt nach gut einer Woche überstanden, maximal kann er zwei Wochen andauern.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.