Grippe im Karneval

Die fünfte Jahreszeit ist angebrochen und pünktlich zum Fest der wilden Bützerei warnen Experten nun vor einer weiter ansteigenden Zahl von Schweinegrippe Erkrankungen. Muss man sich Sorgen machen?

Im Moment macht sich ja jeder Gedanken darüber, wie man der Schweinegrippe am besten Herr wird. Die einen sind strenge Impfverfechter, die anderen empfehlen gar Homöopathie gegen Schweinegrippe und wieder anderen raten zum abwarten. Aber wer derzeit auf den Straßen in den Karnevalshochburgen noch gedankenlos bützt, ist entweder schon immun gegen die Schweinegrippe, oder hat Lust auf eine längere Krankschreibung, denn das wilde Geknutsche ist die beste Art, für den Erreger in so viele menschliche Wirte wie möglich zu gelangen. Sind die meisten Warnungen vor der Schweinegrippe eher Unsinn, weil Panikmache, ist die Empfehlung, in diesem Jahr lieber auf Bützen zu verzichten, mehr als sinnvoll.

Schweinegrippe: Trotz Panikmache ernst nehmen
Auch wenn das meiste, das bisher so in den Medien zur Schweinegrippe zum Besten gegeben wurde, reine Panikmache ist und diese Form der Grippe bisher deutlich weniger Menschen das Leben kostete, als die normale Saisongrippe, ernst nehmen sollte man sie dennoch. Wer Anzeichen des H1N1 Erregers bemerkt oder sich unwohl fühlt, sollte nicht abwarten und lieber einmal zu oft zum Arzt gehen. Die meisten Therapien schlagen sehr gut an.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.