Gesundheitsrisiko Silvester

Das Gesundheitsrisiko an Silvester ist nicht unerheblich. Während draußen Böller und Raketen eine Gefahr für den Körper darstellen, sind drinnen kalorienreiche Speisen und Alkohol die Hauptursachen für akute Erkrankungen.

Der Jahreswechsel ist für viele Menschen ein Grund zum Feiern. Hierzu wird Feuerwerk gekauft und abgebrannt. Außerdem knallen an Silvester die Korken von etlichen Sektflaschen. Oft fließt der Alkohol sogar in Strömen. Wie zu Weihnachten kann man beim Feiern jedoch leicht über die Stränge schlagen, so dass Silvester schlimmstenfalls sogar ein beträchtliches Gesundheitsrisiko darstellen kann.

Gesundheitsrisiko Silvester – Draußen: Böller und Raketen

Verlässt man in der Silvesternacht die eigenen vier Wände, läuft man Gefahr, mit Böllern und Raketen in Kontakt zu kommen. Wenn man Pech hat, zünden übereifrige Feuerwerksliebhaber ihre Knallkörper gerade in direkter Nähe, so dass man möglicherweise einen Hörschaden (wie z.B. ein Knalltrauma) oder andere Verletzungen davonträgt. Doch nicht nur Lärm und Druck, die von Silvesterknallern und Raketen ausgehen, stellen ein Risiko dar. Auch das, was nach dem Abfeuern davon übrig bleibt, kann problematisch für die Gesundheit werden – insbesondere Menschen mit Asthma und COPD leiden unter den Schadstoffen, die Raketen und Co. noch Tage nach dem Explodieren in der Luft hinterlassen.

Drinnen: Speisen und Alkohol

Auch das für Innenräume angebotene Tischfeuerwerk ist mit Vorsicht zu genießen. Weniger offensichtlich riskant sind aber all jene Lebensmittel, die man während des Silvesterabends traditionell zu sich nimmt: Bei dem einen landen reihenweise Mettbrötchen auf dem Teller, während der andere lieber beständig in den reichlich gefüllten Chips-Topf greift. Nebenher werden Softdrinks wie Cola, Orangenlimonade und dergleichen konsumiert, während spätestens gegen Mitternacht bei vielen auch der Sekt nicht fehlen darf. Oft bleibt es weder in puncto Essen noch in Sachen Trinken bei einem moderaten Genuss. Die Folgen des überschwänglichen Konsums machen sich spätestens am nächsten Morgen bemerkbar und können von Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen, über eine akute Magenschleimhautentzündung bis hin zu einer gefährlichen Alkoholvergiftung reichen und sogar bis ins Krankenhaus führen. Ferner bringt das ungehemmte Genießen manchmal auch bisher unbekannte Erkrankungen zu Tage: Allergene in Speisen (z.B. Erdnüsse) können schlimmstenfalls lebensbedrohliche Reaktionen auslösen. In alkoholischen Getränken stellen unter anderem Sulfite, Schwefeldioxid und Histamin die Ursachen von Unverträglichkeitsreaktionen dar.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.