Gesundheitliche Risiken und Gefahren beim Mountainbiking

Mountainbiking ist ein gesunder Ausdauersport, der auch für ältere und übergewichtige Menschen gut geeignet ist. Dabei birgt das Mountainbiking relativ wenige Risiken für die Gesundheit, wenn man einige Regeln beachtet.

Mountainbiken

Mountainbiking als sanfter Ausdauersport

Viele denken beim Mountainbiking sofort an steile Berge und rasante Abfahrten. Doch nicht nur Anfänger nutzen ihr Mountainbike auch für entspannte Radtouren durch weitgehend ebene Landschaften. Mit dieser Art von sanftem Ausdauertraining reduzieren Sie nicht nur Ihr Gewicht, sondern fördern Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Allerdings ist auch gemütliches Radeln nicht ganz ohne Risiko. So können Sie sich Gelenkprobleme und Muskelverspannungen zuziehen – vor allem, wenn Ihr Rad nicht richtig eingestellt ist. Gute Mountainbikes, z. B. Cube Acid, sind so hergestellt, dass sie eine optimale Kraftübertragung ermöglichen. So können Sie Ihre Radtouren gelenkschonend genießen. Anfängern wird auf jeden Fall geraten, vor Trainingsbeginn einen Gesundheitscheck beim Arzt vornehmen zu lassen. Außerdem sollten Sie sich zu Beginn nicht gleich zu viel zumuten, sondern die Intensität des Trainings Ihrer persönlichen Kondition anpassen. Natürlich sind auch auf ebenen Wegen Unfälle nie ausgeschlossen. Deshalb wird ein Helm dringend empfohlen, da er gefährliche Kopfverletzungen verhindern kann.

 

Mountainbiking für Profis

Leidenschaftliche Biker bezwingen mit ihren Rädern beschwerliche Anhöhen, um dann auf oft rutschigen und steilen Pisten bergab zu rasen. Professionelles Mountainbiking ist für viele das größte Vergnügen, birgt jedoch auch weit mehr Gefahren als sanftes Ausdauertraining auf ebenen Wegen. Stürze sind keine Seltenheit, so gut wie jeder Profi hat beim Mountainbiking schon einmal eine Verletzung davongetragen. Meist gehen die Stürze glimpflich aus, die häufigsten Verletzungen sind Schürfwunden und geprellte oder verstauchte Gliedmaßen. Doch auch gefährliche Verletzungen kommen vor, von Knochenbrüchen bis hin zu lebensgefährlichen Kopfverletzungen. Diese Risiken können verringert werden, indem man neben dem Helm Handschuhe, spezielle Schuhe und bruchsichere Brillen trägt. Auch der Zustand des Mountainbikes ist von entscheidender Bedeutung. Durch ungenügend funktionierende Bremsen und Materialverschleiß sind schon viele Unfälle verursacht worden. Deshalb sollte man das Mountainbike vor Trainingsbeginn grundsätzlich durchchecken.

 

Trendsport Mountainbiking

Mountainbiking macht Spaß, fördert die Gesundheit und birgt vergleichsweise wenige Risiken. Sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gilt: Mit der richtigen Ausstattung und einem perfekt gewarteten Mountainbike können Sie gesundheitliche Risiken gering halten.

 

Foto : Andreas Haertle – Fotolia

Mediziner