Gesundheit aus dem Meer – Algen als Nahrungsergänzung

Gesundheit aus dem Meer - Algen als Nahrungsergänzung Bei den Asiaten werden sie schon seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet, mittlerweile hat auch der Westen ihre positive Wirkung auf den Organismus entdeckt: Algen. Viele dieser in Meeren, Flüssen und Seen lebenden Pflanzen sind reich an Vitalstoffen wie Vitaminen und Spurenelementen. Regelmäßig als Nahrungsergänzung in Pillen- oder Pulverform eingenommen, können Algen zur Gesundheit und zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Starker Schutz vor freien Radikalen

Die Mikroalge Haematococcus pluvialis ist eine Grünalge, die im Süßwasser lebt. Bei hoher Sonneneinstrahlung weist sie eine blutrote Färbung auf, die durch das Karotinoid Astaxanthin hervorgerufen wird. Dieser Wirkstoff ist der Grund, warum die sogenannte Blutregenalge in der Forschung sowie als Nahrungsergänzung so hoch geschätzt ist. Astaxanthin gilt als wirksamstes Antioxidans, es soll weitaus stärker als die Antioxidantien Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin wirken. Es kann helfen, die Zellen vor freien Radikalen und vor den schädlichen Einflüssen der UV-Strahlung zu schützen. Dabei weist es – im Gegensatz zu anderen Antioxidantien, die unter bestimmten Bedingungen zellschädigend wirken können – keinerlei Nebenwirkungen auf. Außerdem gilt es als natürlicher Hemmstoff gegen Entzündungen. Des Weiteren soll Astaxanthin vorbeugend gegen verschiedene Erkrankungen wirken, die Gehirn, Herz und Augen befallen können. Weitere Infos, auch über den Anbau der Algen, finden Sie hier.

Weitere Algenarten mit Vitalstoffen

Chlorella gehört ebenfalls zu den Grünalgen und kommt im Süßwasser vor. Die einzellige Algenart wird aus vielen Gründen als Heilpflanze und vitalisierende Nahrungsergänzung genutzt. Ihr wir die Fähigkeit zugeschrieben, giftige Schwermetalle im Körper zu binden und für ihre Ausscheidung zu sorgen. Aus diesem Grund kann sie zum Entgiften verwendet werden, manche Experten setzen sie bei Behandlungsmethoden wie der Amalgamausleitung ein. Durch ihren hohen Gehalt an Vitalstoffen wie Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen kann sie Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Gefäßerkrankungen und Hautproblemen vorbeugen.

Auch die Alge Spirulina ist als Nahrungsergänzungsmittel sehr beliebt. Die blau-grüne Alge ist reich an Vitaminen und Proteinen und enthält u. a. Lecithin. Sie soll Mangelerscheinungen vorbeugen, den Cholesterinspiegel senken und einen positiven Einfluss auf die Darmflora ausüben.

Gesund und schön mit Algen

Algen wie Chlorella, Spirulina und die Mikroalge Haematococcus pluvialis enthalten eine Vielzahl an Vitalstoffen, die das körperliche Wohlbefinden erhöhen und verschiedenen Krankheiten vorbeugen können. Als Nahrungsergänzungsmittel regelmäßig angewendet, können sie den Körper bei einer gesunden Lebensweise zusätzlich stärken.

Urheber des Fotos: jcsmilly – Fotolia

Mediziner