Gesund und langfristig abnehmen mit Diät und Sport

Es gibt nur wenige Dinge, die so viele Menschen beschäftigen, wie der Wunsch und das Bedürfnis, einen schönen und gesunden Körper zu haben. Wer der Meinung ist, die eigenen Hüften sind etwas zu sehr geschmückt mit dem wohlbekannten „Hüftgold“, der kann allerdings nicht auf ein Wunder hoffen – die Mär der über Nacht purzelnden Pfunde entspricht nicht der Realität und was auch immer einem ominöse Diätpillen versprechen: ohne Fleiß kein Preis.

Sport und Diät in Kombination

Die wohl erfolgreichste Variante auf dem Weg zum Traumkörper ist eine Kombination aus gesunder Ernährung und Sport –  vor allem, wenn es darum geht, den Körper in Form und das Gewicht auf dem gewünschten Level zu halten –  und zwar langfristig. Wer noch nicht beim Zielgewicht angelangt ist und die Pfunde purzeln lassen will, kann eine Diät machen.  Konsequent durchgehalten führt sie zum Erfolg, erst Recht, wenn man sie mit Sport kombiniert. Hier sollte man aber stets daran denken, dass man den Körper immer mit genügend Nährstoffen versorgt. FDH- oder Ananas-Diät sind deshalb nicht geeignet, um sein Ziel zu erreichen. Deshalb gilt hier: nicht bloß hungern, sondern bewusst und gesund Essen. Ausgewogene, nährstoffreiche Kost mit frischem Obst und Gemüse und magerem Fleisch oder Fisch sorgen für genügend Energie. Wer Sport treibt, verbraucht mehr Energie, daher wirkt die Diät, auch wenn man etwas mehr isst. Dem Mythos, dass Kohlehydrate grundsätzlich böse sind, sollten Sie zudem keine Beachtung schenken, denn Studien beweisen, dass eine ketogene Ernährung (zum Beispiel die Atkins-Diät) eher schädlich für den Körper ist.

Dem Teufelskreis des Sportmuffels entkommen

Besonders Übergewichtige befinden sich jedoch in einem Teufelskreis, der das Abnehmen erschwert: durch die Extra-Kilos ist die Hürde, Sport zu treiben, größer, da es immer anstrengender wird, sich und seine Pfunde zu bewegen. Daher scheuen sich viele vor körperlicher Betätigung und fangen gar nicht erst damit an. Für diejenigen, die mit deutlichem Übergewicht zu kämpfen haben, bietet sich daher eine schrittweise aber dennoch zielgerichtete Verbesserung an. Schließlich ist es besser, mit Spaziergängen zu beginnen, als den ganzen Tag in der Wohnung zu sitzen. Wichtig ist es vor allem am Anfang auch, sich nicht zu überfordern und dem Körper auch Ruhepausen zu  gönnen. Die Betreuung in einem Fitnessstudio kann deswegen dabei helfen, richtig anzufangen. Wer sich jedoch davor fürchtet, neben lauter durchtrainierten Bodybuildern schwitzen zu müssen, der kann sich auch ein Fitnessstudio aussuchen, in dem beispielsweise nur Frauen trainieren. Studios wie das Elixia in Hamburg Langenhorn bieten dies beispielsweise an. Auch viele kleinere Städte haben den Trend erkannt und bieten deswegen geschlechtergetrennte Fitnesskurse an.

Foto gestellt von: cirquedesprit – Fotolia

Mediziner