Gesund im Urlaub: Tipps zur Reisekrankenversicherung

Gesund im Urlaub: Tipps zur ReisekrankenversicherungWer seinen Urlaub unbeschwert genießen möchte, sollte sich vor Reiseantritt Gedanken über eine Reisekrankenversicherung machen, die im Fall der Fälle allen notwendigen Schutz bietet. Dabei profitieren gesetzlich Versicherte ebenso von dieser Möglichkeit wie Mitglieder einer privaten Krankenversicherung.

Zusätzlich versichern – sinnvoll oder überflüssig?

Bei Reisen, die in weiter entfernte Urlaubsziele gehen, ist eine Reisekrankenversicherung auf jeden Fall empfehlenswert. Auch wenn die Grenzen innerhalb der EU gefallen sind – eine einheitliche Abrechnung der medizinischen Kosten gibt es noch nicht. Gerade im Ausland entstandene Arztkosten werden von den deutschen Krankenkassen nur in dem Umfang des entsprechenden Krankenkassensatzes übernommen. Was im Einzelfall bedeuten kann, dass aus der eigenen Tasche zugezahlt werden muss, wenn die ausländischen Behandlungssätze höher liegen. Ein eventueller Rücktransport nach Deutschland wird von den gesetzlichen Krankenkassen ebenfalls nicht übernommen und liegt in der Verantwortung des Einzelnen. Eine private Versicherung würde in diesem Fall den Differenzbetrag der Behandlung übernehmen sowie nach vertraglicher Vereinbarung auch die Rückführungskosten.

Daher lohnt sich vor dem Abschluss ein Reisekrankenversicherung Vergleich bei verschiedenen Anbietern, um sich ein ganz individuelles Paket zusammenstellen zu lassen. Familien haben andere Bedürfnisse als Einzelpersonen, für Gruppen gelten gesonderte Tarife und bei einem Auslandsaufenthalt als Au Pair oder Sprachschüler greifen andere Umstände als bei einem Kurztrip.

Unterschiedliche Tarife für jeden Zweck

Für Geschäftsreisende lohnt sich das Angebot einer Jahresversicherung. Mit einem einmaligen Beitrag ist jede Reise bis zu 45 Tagen abgesichert. Privatpersonen oder Familien, die mehrmals im Jahr andere Länder besuchen, profitieren ebenfalls von diesem Angebot.

Die unterschiedlichen Versicherungstarife werden mit und ohne Selbstbeteiligung angeboten, wobei Tarife mit Selbstbeteiligung finanziell günstiger sind. In diesem Zusammenhang sollten die Leistungen der Reisekrankenversicherung einem Vergleich unterzogen werden, der von den Urlaubsbedingungen und möglichen Risiken ausgeht. Wer im Nachbarland Urlaub macht, ist schnell mit dem eigenen Pkw auf heimatlichem Boden und kann unter Umständen auf einen vereinbarten Rücktransport mit den entsprechenden Versicherungskosten verzichten. Such- und Bergungskosten in einer Police machen nur Sinn, wenn der Urlaub in den Bergen oder in der Skisaison stattfindet. Die Bedürfnisse der Reisenden sind vielfältig, daher gibt es unzählige Angebote der Reisekrankenversicherung mit ganz individuellen Optionen, sodass jede Reise passend versichert werden kann.

Bild: thingamajiggs – Fotolia

Mediziner