Gesund durch die Weihnachtszeit mit Plätzchen, Braten und Co.

Die beschauliche Weihnachtszeit steht kurz vor der Tür und da heißt es wieder nach Herzenslust zu schlemmen. Leckere Plätzchen, saftiger Braten, cremige Torten und herzhaftes Fondue stehen auf dem täglichen Speiseplan und lassen die Festtage noch schöner werden.

Herzhaftes Schlemmen zur Weihnachtszeit - Gesund und fit durch die Festtage © flickr/Hai-Xang Duong

Allerdings kann das Schlemmen auch negative Umstände mit sich bringen. Besonders bei empfindlichen Personen kann es zu Sodbrennen, Unwohlsein und Völlegefühl kommen. Im Folgenden geben wir einige Tipps, wie man gesund durch die Festtage kommt.

Weihnachtszeit – Essen in Maßen

Die Weihnachtszeit steht wohl wie kein anderes Fest für exquisite Speisen und ausgiebiges Schlemmen. Die reichhaltigen Delikatessen wie Wild- oder Gänsebraten oder cremigen Sahnetorten und andere Naschereien können bei empfindlichen Personen allerdings zu Völlegefühl und Sodbrennen führen. Um solche Umstände zu vermeiden, kann man auf entsprechende Medikamente zurückgreifen, die den empfindlichen Magen schnell wieder ins Gleichgewicht bringen.

Gesunde Ernährung in der Weihnachtszeit

Wer nach Weihnachten Angst vor der Waage hat, sollte sich nicht sorgen, da vielmehr die Zeit vor den eigentlichen Festtagen die Energiebilanz des Körpers ansteigen lässt. So liegen schon im Spätsommer Spekulatius, Dominosteine und andere weihnachtliche Leckereien in den Supermärkten aus und verlocken zum hemmungslosen Naschen. Die überflüssige Energie wird vom Körper als Fett gespeichert, um eventuell als Notreserve zu dienen. Daher gilt es, weniger Energie aufzunehmen und ausreichend Sport zu treiben.

Besondere Vorsicht bei Diabetes und anderen Krankheiten

Wer an Diabetes, Gicht oder Gallensteine leidet, sollte besondere Ernährungsregeln befolgen. Das heißt, dass die betroffenen Personen möglichst auf Süßigkeiten, Alkohol und Fettiges verzichten. Fettes Essen kann besonders bei Gichtpatienten zu sehr unangenehmen zyklischen Schmerzen führen.

Mit etwas Disziplin und Bewegung an der frischen Luft braucht niemand Angst vor ein paar zusätzlichen Pfunden haben.

Mediziner