Gestiegene Lebenserwartung – steigende Kosten?

In Deutschland liegt die Lebenserwartung von neugeborenen Jungen bei 77 Jahren und 4 Monaten, für Mädchen bei 82 Jahren und 5 Monaten. 1910 lag sie noch bei 52,1 bzw. 58,8.

Kostenexplosion durch steigende Lebenserwartung?

Dieser Wandel hat verschiedene Ursachen. Sie wissen sicher auch, dass die hygienischen Verhältnisse und die Arbeitsbedingungen in den Industrieländern immer besser wurden. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist kein Problem mehr und jedem steht sauberes Trinkwasser zur Verfügung. Der medizinisch-technische Fortschritt und ständig neue Innovationen der Pharmabranche tun ihr Übriges um die Lebenserwartung mehr und mehr zu steigern. Immer älter zu werden klingt zunächst verlockend. Aber sicher fragen Sie sich, ob unsere Gesellschaft sich das überhaupt leisten kann. Und tatsächlich haben zusätzliche Lebensjahre ihren Preis. Die Gesundheitskosten steigen im hohen Alter rasant an, Pflegebedürftigkeit ist ab einem gewissen Alter fast unvermeidbar und intensivmedizinische Behandlungen sowie entsprechende Medikamente sind sehr teuer. Und natürlich verlängert sich so auch die Zeit des Rentenanspruchs, auch wenn dem mit einer Anhebung der Lebensarbeitszeit entgegengewirkt werden soll.

Finanzielle Vorsorge frühzeitig absichern

Es wird klar, dass Lebensverlängerung nur sinnvoll erscheint, wenn auch ein Mindestmaß an Lebensqualität erhalten werden kann. Da die Gesellschaft in Zukunft nur eine Grundversorgung leisten können wird, sollte jeder zeitig finanzielle Vorsorge fürs Alter treffen. Damit begegnet man erfolgreich den zunehmenden Finanzierungsproblemen unseres Gesundheitswesens.

Fotorechte: Robert Kneschke – Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.