Gemeinsam Schweigen

Sag mal hast du was?, du bist so ruhig. Nein nichts, alles in Ordnung. Du hast doch was… Wer kennt sie nicht, diese überflüssigen, irritierenden, in der Regel von Frauen initiierten Konversationen? Kann man nicht einfach mal die Fresse halten?

Mit einem anderen Menschen gemeinsam Schweigen zu können, ist eine völlig unterschätzte Kunst des Lebens. Immer und überall muss ständig geredet, gechattet, getwittert, telefoniert, gesimst, oder dergleichen getan werden.

Jedem ist es möglich durch sinnloses Geschwafel und banalen Smalltalk Stille zu übertönen. Stille erfordert Vertrautheit. Sie kann Behaglichkeit und ein Wohlgefühl sondersgleichen erzeugen. Sich in der Ruhe, im Schweigen wohlzufühlen gelingt nur mit Menschen, die einem wirklich nahestehen, wenn man mit sich im Reinen ist und keine Angst hat, vor angeblich unbehaglicher Stille.

Kommunikation steht im Mittelpunkt unseres Leben, von ihr selbst geht das Leben aus. Scheinbar glauben viele, Kommunikation besteht nur aus Wort, Schrift und Bildern. Aber nonverbale Kommunikation ist viel tiefgründiger, als der plakative hör- oder sehbare Ausdruck.

Emotionen und Gefühle, die in den Zwischenphasen der Hektik, in verbalen Pausen entstehen, sind nachhaltiger, ehrlicher und realer, als alles andere. Die so gewonnene Nähe zu sich selbst und seinem Mitmenschen grenzt nach Außen ab, lässt einen Unterschied entstehen zwischen Hier und Jetzt und dem Rest der weltweiten Maschinerie der Unterhaltung.

Zwischenmenschliche verbale Kommunikation ist selbstverständlich das wichtigste im Leben, aber mit einem Menschen gemeinsam Schweigen zu können, das wertvollste.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.