Gefährliche Schlafmittel – Ungefährliche Alternativen

Schlafmittel sind oftmals relativ gefährlich, vor allem in Kombination mit Alkohol. Aber der Schlaf kann auch ohne Chemiebombe kommen. Pflanzliche Produkte können ebenso schlaffördernd wirken.

Das Problem der Schlaflosigkeit haben sicherlich die meisten Menschen schon einmal kennengelernt. Stress im Beruf oder der Partnerschaft, Belastungen wie Hausbau oder finanzielle Probleme können an den Nerven zerren und die nächtliche Ruhe erheblich stören.

Gefährliche Schlafmittel – Vergiftungen und gefährliche Kombinationen

Glücklicherweise sind Vergiftungen mit gefährlichen Schlafmitteln heutzutage Seltenheit geworden, da viele Ärzte harmlosere Varianten verordnen. Jedoch kommt es immer wieder zu Vergiftungen auch mit leichteren Medikamenten wie Benzodiazepinen, die aktuell zu den gängigsten Schlafmitteln mit niedriger Suchtgefahr gehören. Vor allem in Kombination mit Alkohol kann das ein oder andere Präparat fatale Folgen mit sich bringen.

Sehr beliebte Schlafmittel sind die so genannten Tranquilizer, die zur Förderung der Entspannung und zum Angstabbau verwendet werden, jedoch ein hohes Abhängigkeitspotential mit sich bringen. Zudem kann bei einer Überdosierung eine paradoxe, also entgegengesetzte Wirkung eintreten.

Pflanzliche Alternativen

Statt chemischer Präparate empfiehlt sich die Anwendung pflanzlicher Schlafmittel. Schlaffördernde Präparate auf Baldrianbasis sind sehr beliebt und sind rezeptfrei erhältlich. Des Weiteren finden Kombinationen aus Johanneskraut, Hopfen, Baldrian, Melisse und Maulbeere bei Schlafproblemen Verwendung. Diese ungefährlichen Schlafmittel sind gut verträglich und haben wenig Nebenwirkungen.

Es ist jedoch zu beachten, dass ab einer gewissen Dosis die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu steuern, eingeschränkt ist, wie bei allen anderen schlaffördernden Substanzen auch. Zudem ist die Gefahr einer Abhängigkeit im Gegensatz zu den gefährlichen Schlafmitteln geringer.

Weitere schlaffördernde Methoden

Es müssen nicht immer Pillen oder Tropfen sein, die den heißersehnten Schlaf bringen. Ein abendlicher Spaziergang an der frischen Luft oder Lesen können bei einigen Personen ermüdend wirken.

Auch ein entspannendes Bad am Abend mit entspannungsfördernden Badezusätzen kann für Müdigkeit sorgen. Auch hat sich Autogenes Training bewährt.

Sollte Ihr Schlaf-Wach-Rhythmus verschoben sein, kann eine Lichttherapie helfen, Ihre innere Uhr wieder zu normalisieren.

Mediziner

Comments (2)

  1. Biggy sagt:

    Im Bezug auf Baldrian hätte ich mal eine Frage: handelt es sich hier mehr um ein Placebo oder sollte es wirklich beruhigend wirken, denn bei mir zeigt sich keine Reaktion auf Baldriantee oder diverse pflanzliche Pillen mit Baldrian. Ist das eine Kopfsache?
    Grüße Biggy

  2. Melanie sagt:

    Hallo Biggy,

    Baldrian ist auf keinen Fall eine Kopfsache! Es beruhigt wirklich.. Aber du solltest nicht zuviel davon erwarten, denn die Wirkung ist recht gering. Guck mal: Das sagt wikipedia dazu:

    „Die Wirksamkeit von Baldrianpräparaten im Vergleich zu Placebo bei der Behandlung der Schlaflosigkeit ist zwar erwiesen; die Wirkung ist jedoch eher als gering einzuschätzen.“

    Ich hoffe ich konnte dir auch als Gast auf dieser Webseite weiterhelfen 🙂 Schlafen ist wichtig.

    Liebe Grüße,
    Melanie

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.