Fruchtsäfte im Test – Viele künstliche Vitamine und ein hoher Zuckergehalt

Fruchtsäfte sollten auf dem täglichen Speiseplan einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. Und viele der schmackhaften Getränke rühmen sich mit einem hohen Anteil an Vitaminen.

Fruchtsäfte enthalten oftmals sehr viele künstliche Vitamine © flickr/louise.design

Stiftung Warentest hat einige der Säfte unter die Lupe genommen und kam zu einem eher fragwürdigen Ergebnis. So haben die Tests lediglich einen Saft als Testsieger küren können. Acht Produkte haben hingegen versagt.

Fruchtsäfte mit hohem Vitaminanteil – Alles Schein und Trug?

Die Verpackungen der Fruchtsäfte locken die kauffreudige Kundschaft mit bunten Bildern saftiger Früchte sowie mit Slogans wie „mit lebenswichtigen Vitaminen“. Damit verbindet der Kunde, dass die Multivitaminsäfte gut für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind. Allerdings sieht die Wirklichkeit oftmals anders aus.

So hat Stiftung Warentest viele der Fruchtsäfte als „multienttäuschend“ bezeichnet, da die viel versprechenden Säfte leider nur wenige der gesunden Vitamine enthalten. In vielen Packungen stecken statt vollwertiger Säfte mit Zucker angereicherte Getränke.

Multivitaminsäfte – Exotische Früchte?

Von den auf der Packung prangenden tropischen Früchten ist im Getränk letztendlich kaum noch etwas nachzuweisen. Diese Zutaten sind nur in sehr geringen Mengen enthalten. Die meisten Fruchtsäfte enthalten demnach Apfel- bzw. Orangensaft. Einige Säfte enthalten noch nicht einmal Fruchtaromen.

Hoher Anteil künstlicher Vitamine

Statt gesunder natürlicher Vitamine verarbeiten die Hersteller einen großen Anteil künstlicher Vitamine, die mitunter in einer dreifach höheren Konzentration als auf der Packung angegeben enthalten sind. Daher ist auf die Deklaration der Zusatzstoffe kein großer Verlass.

Der Mensch konsumiert täglich bereits einen hohen Anteil Vitamine, die den Lebensmitteln zugefügt sind, sodass eine zusätzliche Aufnahme kaum mehr nötig ist. Statt künstlicher Vitamine sollten frisches Obst und Gemüse auf dem täglichen Speiseplan stehen. Und wer nicht auf seinen Fruchtsaft verzichten möchte, sollte sich aus frischen Früchten einen leckeren Saft zaubern.

Die Details zu den Testergebnissen finden Sie hier.

Mediziner

Comments (6)

  1. Die besten Getränke sind immer noch Wasser und Tee.
    Fruchtsäfte sollten selten konsumiert werden, genauso wie Softdrinks.

  2. Fank sagt:

    Hallo,

    die Säfte die man im Discounter für 90 Cent bekommt sind keineswegs schlecht… hier wird nur die B-Ware verarbeitet… natürlich sind sie nicht frei von Schadstoffen da die Früchte meist gespritzt sind… allerdings kann man in einer Apotheke qualitativ-hochwertigeren Saft bekommen!

    Gruß Frank

  3. Oder im Bioladen! Dort gibt es auch super Säfte. Natürlich etwas teurer, aber Qualität hat nunmal ihren Preis.

  4. Jörg sagt:

    Hallo,

    erst letzte Woche habe ich von „Gut und Günstig“ einen sogenannten Orangensaft gekauft!
    Als ich ihn probiert habe wurde mir richtig übel. Als ich dann auf die Verpackung geschaut habe, viel mir auf dass dort nur 20% Fruchtkonzentrat drin war… naja finger weg von diesen Sachen.
    Lieber ein paar Früchte kaufen und den Saft selber pressen.

  5. Markus sagt:

    Das sehe ich auch so, lieber etwas seltener einen Fruchtsaft, aber dafür frisch gepresst. Am besten ist immer noch Wasser.

  6. Silke sagt:

    Hallo,
    es ist wirklich erschreckend, wenn man die Inhaltsangaben der Saftpackungen genau durchliest und feststellt wie wenig Obst tatsächlich drin ist. Werde wohl in Zukunft auch mehr darauf achten und mir überlegen, ob ich statt dessen nicht lieber frisches Obst esse.