Fit für den Alltag

Die Hose kneift mal wieder, und wenn Sie drei Treppen steigen, müssen Sie doch schon ziemlich schnaufen? Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, mit dem richtigen Fitnessgerät die körperliche Fitness zu steigern und das eine oder andere Pfündchen über Bord zu werfen. Die Leistungsfähigkeit des Körpers steigert man am besten mit einem Sportgerät, das die Ausdauer fördert. Dazu hat der Markt einiges zu bieten. Da wäre zum einen der klassische Heimtrainer, neuerdings auch bekannt unter dem Namen Ergometer.

Früher war dies einfach nur ein Fahrrad, das im Schlafzimmer stand. Heute besitzen diese Geräte einen kleinen Computer, an dem man Blutdruck, Puls und Herzfrequenz ablesen kann. Das kann bei einigen Menschen vorteilhaft sein, aber bei anderen auch Panik auslösen. Man sollte daher ein Gespräch mit seinem Arzt führen, der einem erklärt, welche Werte noch im gesunden Bereich liegen. Einige dieser Computer zeigen auch den Kalorienverbrauch an. Dies ist praktisch, wenn man mithilfe des Gerätes abnehmen will. Außerdem lässt sich an den Geräten noch der Schwierigkeitsgrad einstellen, also von flacher Strecke bis zur Steigung.

Ein anderes gutes Fitnessgerät ist der sogenannte Crosstrainer. Hier wird das Gehen des Nordic Walkings nachempfunden. Es werden also vor allem Arme und Beine bewegt. Das Training auf diesem Gerät verlangt schon etwas Übung, bis man harmonische und auch effektive Trainingseinheiten absolvieren kann. Auch hier können wieder die Vitalwerte am Computer abgelesen werden.

Ein weiteres, ebenfalls gut geeignetes Fitnessgerät ist das klassische Laufband. Auch, wenn es dieses schon zu früheren Zeiten gab, sind die heutigen Geräte weitaus hochwertiger und mit besserer technischer Ausrüstung ausgestattet. Die Lauffläche kann geneigt werden, sodass man nicht nur das Gefühl hat, man würde bergauf laufen, auch die Geschwindigkeit, mit der das Band sich bewegt, kann eingestellt werden. Wie bei den anderen Geräten misst der Computer die Vitalwerte und auch den Kalorienverbrauch.

Weiterführende Informationen zu diesem Artikel: auf gym-sport.de

Bild von: yellowj – Fotolia

Mediziner