Fit durch Fahrrad fahren

Fit durch Fahrrad fahren

Fahrrad fahren ist gesund – aber warum eigentlich? In Deutschland gibt es rund 73 Millionen Fahrräder. Es besitzen also fast 80% der Deutschen einen Drahtesel.

Die meisten nutzen das Rad nur, um kurze Strecken hinter sich zu bringen. Trotzdem werden bei jedem noch so kleinen Ausflug Benzinkosten gespart und die Umwelt wird geschont. Radfahren ist so gesund, weil es ein Ausdauersport ist. Dabei werden die Muskeln und die Lunge des Radfahrers gestärkt sowie überschüssige Fettpolster abgebaut. Der Stoffwechsel wird durch das Pedale-Treten angeregt und der Kreislauf kontinuierlich gefordert. Gerade für übergewichtige oder ältere Menschen eignet sich das Radfahren, da das Fahrrad das Körpergewicht trägt und die Gelenke somit entlastet werden. Noch dazu hilft das Bewegen mit dem Rad, Kalorien zu verbrennen. Der genaue Kalorienverbrauch variiert jedoch je nach Schwierigkeitsgrad der Tour, Gegenwindlage, Alter und Gewicht.

Auf die richtige Technik kommt es an

Wichtig ist auch die Technik beim Fahrradfahren. Die meisten bauen Tempo auf, indem sie schwere Gänge wählen und lassen sich dann rollen. Gelenkfreundlicher und effektiver ist es, sich eine kontinuierliche Fahrweise anzugewöhnen. Auch die Sitzweise sollte beachtet werden. Bei Schmerzen oder Kribbeln im Gesäß oder in den Handgelenken sollte schnellstens ein Fahrradhändler aufgesucht werden. Die Ursache solcher Beschwerden lässt sich oft in der falschen Einstellung der Sattel- oder Lenkerhöhe finden.

Alternativen

Eine Alternative zum normalen Fahrrad ist das Elektrofahrrad. Dabei handelt es sich um ein Rad, welches mit einem Elektromotor ausgestattet wurde. Überwiegend Senioren nutzen diese Art von Fortbewegung, da sie eine Tretunterstützung aufgrund ihrer schwächer werdenden Muskeln benötigen. Auch ist das Elektrofahrrad bei Radlern sehr beliebt, die ohne große Anstrengungen möglichst zügig an den Zielort kommen möchten. Der Motor des Elektrofahrrads ist mit einem Akku ausgestattet, wodurch eine lange Lebensdauer garantiert wird. Weiterführende Informationen zu solchen Rädern sind unter anderem auf elektrofahrrad.net erhältlich.

Foto: Alina Isakovich – Fotolia

Mediziner