Elektromobile für Senioren – Was zu beachten ist

Viele Senioren sind nicht mehr gut zu Fuß. Elektromobile machen es ihnen möglich, auf bequeme Art einzukaufen und lange selbstständig zu bleiben. Bei Vorliegen bestimmter medizinischer Indikationen können Elektromobile von der Krankenkasse finanziert werden. Wer sich ein Elektromobil anschafft, benötigt keine Fahrerlaubnis. Man fährt überall dort, wo Fußgänger gehen und Radfahrer fahren dürfen. Trotzdem sollten bestimmte Dinge beim Umgang mit Elektromobilen beachtet werden.

Kosten und Finanzierung

Elektromobile eignen sich zum Zurücklegen kurzer Strecken. Sie sind ideal für Einkaufstouren und machen es älteren Menschen möglich, viele Wege trotz körperlicher Einschränkungen selbstständig zu erledigen. Die Fahrzeuge kosten zwischen 1.000 und 7.000 Euro. Bei bestimmten Indikationen werden sie ärztlich verordnet und die Krankenkasse kann die Kosten übernehmen. Eine Einsparmöglichkeit bietet das Portal Elektromobil-Ratgeber. Dort ist es möglich, sich von mehreren Anbietern genau auf Sie zugeschnittene Angebote machen zu lassen.

Versicherung und Geschwindigkeit

Die Höchstgeschwindigkeit der Elektromobile liegt bei etwa 15 Stundenkilometern. Deshalb bedürfen diese Fahrzeuge keiner Zulassung. Wer sich für ein Elektromobil entscheidet, mit nicht mehr als 6 km/h gefahren werden kann, braucht sein Gefährt nicht zu versichern. Benutzen lässt sich das Elektromobil drinnen und draußen. Jedes Elektromobil, das schneller als 6 km/h fahren kann, benötigt eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung. Der Nachweis für die Versicherung ist ein Versicherungskennzeichen, ein sogenanntes Mofakennzeichen. Dieses muss an der Rückseite des Elektromobils angebracht werden.

Voraussetzungen für das Fahren

Um ein Elektromobil fahren zu können, benötigt man zwar keine Fahrerlaubnis, aber bestimmte andere Voraussetzungen. So müssen die Arme voll Einsatzfähig sein, um das Mobil bedienen und lenken zu können. Die Federung sollte so eingestellt sein, dass sie das Körpergewicht gut abfedert. Die Beleuchtung sollte nicht nur dem Gesehenwerden im Dunklen dienen, sondern auch den Fahrtweg gut ausleuchten.

Freie Fahrt auf allen Wegen

Die Fahrsicherheit eines vierrädrigen Elektromobils ist höher, als die eines solchen Fahrzeugs mit drei Rädern. Elektrofahrzeuge bewegen sich sehr geräuscharm fort. Sie sind so leise, dass sie mitunter von Fußgängern, nicht gehört werden. Deshalb sollte der Fahrer darauf achten, dass der Weg frei ist und gegebenenfalls kurz hupen.

Bildnachweis: tbel

 

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.