Ejaculatio praecox – wie Sie den vorzeitigen Samenerguss vermeiden

Sex gilt als schönste Nebensache der Welt. Ein befriedigendes Sexualleben schafft zwischen Partnern eine tiefe emotionale Bindung, aus der wiederum Vertrauen sowie ein harmonisches Miteinander entsteht. Allerdings haben sich im Laufe der Zeit die Ansprüche der Menschen an ihr Sexualleben immens verändert. Ein unerfülltes Liebesleben kann für beide Seiten frustrierend sein und gipfelt nicht selten in einer Trennung. Häufigste Ursache für Unzufriedenheit im Bett sind Erektionsstörungen beim männlichen Geschlecht. Vor allem der frühzeitige Samenerguss ist keine Seltenheit und betrifft mittlerweile jeden 5. Mann. Die Ursachenforschung ist der erste Schritt, um der Problematik auf den Grund zu gehen.
Young attractive happy couple embracing in bedroom

Auf Liebeswolke sieben

Für frischverliebte Paare gibt es in der Anfangszeit nichts Schöneres, als den ganzen Tag im Bett zu verbringen. Die Hormone spielen verrückt und gegenseitiges Verwöhnen steht auf dem Programm. Doch für einige Männer ist so ein ausgedehntes Liebesspiel gar nicht möglich. Meist dauert es nur einige Sekunden und ein vorzeitiger Samenerguss beendet das süße Liebesabenteuer, noch bevor es richtig begonnen ist. Dieser Zustand ist nicht nur für die Partnerin unbefriedigend, sondern setzt auch die Männer psychisch unter Druck. Sie fühlen sich als nicht vollwertig und betrachten sich als Versager. Mit der Angst im Bauch, dass es beim nächsten Mal wieder passiert, beginnt ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt. Um die Ursachen für das schnelle Schlappmachen zu finden, sollten Sie sich vertrauensvoll an Ihren Urologen oder einen Andrologen wenden.

Die Lehre vom Mann

Wer beim Sex unerfahren, nervös oder ängstlich ist, dem kann schon mal eine Panne unterlaufen. Von einer Störung sprechen Experten erst, wenn der Mann immer innerhalb von zwei Minuten zum Höhepunkt gelangt. Für die Diagnose bis hin zu den Behandlungsmöglichkeiten können Ihnen Andrologen, sogenannte Männerheilkundler, hilfreiche Unterstützung bieten. Probieren Sie doch mal die Stopp-Start-Technik aus. Bei dieser Methode wird der Liebesakt immer wieder unterbrochen. Auch die Zeitlupentechnik mit einer ganz langsamen Vereinigung hat sich bewährt. Weiterhin können Paare bei einer Sexualtherapie lernen, ihre Lust und Erregung besser zu kontrollieren. Wenn diese Methodik nicht den gewünschten Erfolg bringt, können auch Medikamente zum Einsatz kommen, die den Erguss hinauszögern.

Eine Chance für die Liebe

Versuchen Sie mit der Thematik vorzeitiger Samenerguss offen umzugehen und setzen Sie sich nicht unter Druck, später kommen kann jeder lernen. Kleine Liebesrituale und Experimente in einer entspannten Atmosphäre machen Lust auf mehr. Geduld und Einfühlungsvermögen sind der Grundstein auf dem Weg zu einem erfüllten Sexualleben.

Image: vgstudio – Fotolia

Mediziner