Eine zusätzliche Pflegeversicherung als Pflegevorsorge

Da die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung in den meisten Fällen nicht ausreichen um im Pflegefall die Kosten zu decken, wird es immer wichtiger, eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen. Die Kosten, die im Pflegefall entstehen, unterscheiden sich je nach Pflegestufe und Wohnort des jeweiligen Pflegebedürftigen. Aber auch die Ausstattung der Pflegeeinrichtung spielt bei den Aufwendungen eine Rolle. Durch die gesetzliche Pflegeversicherung ist ein Großteil der Bürger bereits abgesichert. Diese zahlt allerdings nur die Kosten für medizinische Versorgungen eines Pflegebedürftigen.

Welche Kosten deckt die private Pflegezusatzversicherung ab?

Mit einer zusätzlichen privaten Pflegezusatzversicherung werden viele zusätzliche Kosten abgedeckt. Schließlich entstehen auch für die Unterbringung und Verpflegung des zu Pflegenden enorme Kosten. Diese müssen von den Angehörigen oder dem Pflegebedürftigen selbst erbracht werden. Dazu werden Renten, Ersparnisse und Vermögen aus Wohneigentum des zu Pflegenden verwendet. Sollte diese Einkünfte und Werte allerdings nicht ausreichen, um die Pflegekosten abzudecken, können die Kinder des Pflegebedürftigen zur Kostenübernahme herangezogen werden. Auch bei einer eventuellen ambulanten oder teilstationären Pflege ergibt sich das Problem, dass die gesetzliche Pflegeversicherung die Kosten nicht hinreichend abdeckt. Um diese Deckungslücken auszugleichen, ist es also wichtig, schon frühzeitig eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen. Auch Kinder können unerwartet zum Pflegefall werden, und ebenso wie bei älteren Menschen kommen hier hohe Kosten auf die Angehörigen zu.

Abschluss einer Pflegezusatzversicherung

Beim Abschluss einer Pflegezusatzversicherung wird ein Pflegetagegeld vereinbart. Dieses wird dann beim Eintreten der tariflich festgesetzten Pflegestufe vergütet. Beim Antrag auf eine Pflegezusatzversicherung müssen Gesundheitsfragen beantwortet werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, diese Zusatzversicherung bereits in jungen Jahren abzuschließen, denn mit hohem Alter dürfte es schwer werden, ein Versicherungsunternehmen zu finden, bei dem man dann noch aufgenommen wird. Auch sind die Beiträge in jungen Jahren nicht so hoch wie bei höherem Eintrittsalter. Näher Informationen zur Höhe der Leistungssätze des Sozialversicherungszweigs der gesetzlichen Pflegeversicherung, finden sich unter: www.viror.de/welche-vermogensabsicherung-verspricht-einem-die-pflegeversicherung/.
Picture from: Dean Mitchell: Fotolia

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.