Die Entwicklung in der 15.Schwangerschaftswoche

über die Fötusentwicklung in der 15. Schwangerschaftswoche
Sie sind nun schon im zweiten Trimester Ihrer Schwangerschaft. Jetzt beginnt die Wohlfühlphase. Übelkeit und Schwäche sollten hinter Ihnen liegen und Sie können die Schwangerschaft mehr und mehr genießen. In der 15. Woche entwickelt sich nicht nur der Fötus weiter, auch bei der Mutter wird die Schwangerschaft langsam sichtbar.



Fötusentwicklung in der 15. Schwangerschaftswoche

Der Fötus wiegt nun ca. 70 Gramm und misst vom Scheitel bis zum Steiss etwa 10 cm. Die Augen sind fertig ausgebildet und die Augenlider schließen sich jetzt bis zum 7. Monat. Trotzdem ist der Fötus in der Lage hell und dunkel wahrzunehmen. Alle Organe sind ausgebildet, und die Wachstumsphase startet. Seine Beine werden länger als die Arme und es beginnt kleine Mengen Fruchtwasser ein- und auszuatmen. Diese Übung hilft der Lunge, sich zu entwickeln und zu wachsen. Alle Gelenke und Glieder sind beweglich, so dass die Mutter schon einige kleine Bewegungen spüren kann. Die Geschlechtsorgane haben sich so weit entwickelt, dass der Arzt feststellen kann, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.

Veränderung der Mutter in der 15. Schwangerschaftswoche

Langsam rundet sich der Bauch und auch die Umwelt beginnt die Schwangerschaft wahrzunehmen. Die Mutter hat bisher ca. 2,5 kg zugenommen. Durch erste Wassereinlagerungen unter der Gesichtshaut verringern sich kleine Falten, und das Gesicht wirkt glatter und entspannter. Der erhöhte Hormonspiegel lässt die Nasenschleimhäute anschwellen, wodurch es häufiger zu einer verstopften Nase kommen kann. Zudem werden viele Mütter sehr vergesslich. Durch die Hormonumstellung schrumpft das Gehirn in der Schwangerschaft ein wenig, und die Gedächtnisleistung nimmt ab. Dieser Zustand regeneriert sich nach der Entbindung wieder. In der 15. Schwangerschaftswoche fühlt sich die Mutter im Allgemeinen sehr wohl. Sie kann sich jetzt darauf konzentrieren eine Hebamme zu suchen und die ersten Anschaffungen zu machen. Zarte Bewegungen des Kindes lassen das Mutterherz höher schlagen und nach der Geschlechtsbestimmung kann die Namenssuche beginnen. Eine aufregende Zeit für die Eltern und das Kind.

Bildquelle: detailblick – Fotolia

Mediziner