Diabetes: Gesundheitsrisiko Füße

Jemand reibt seine FüßeDiabetes ist eine Krankheit, die sehr viele Menschen betrifft. Dabei hat die Krankheit oft mehr Auswirkungen auf den Körper, als zunächst zu vermuten wäre. So können auch die Füße stark unter der Krankheit Diabetes leiden. In diesem Zusammenhang sprechen Mediziner hier dann oft auch von dem sogenannten Diabetiker Fußsyndrom, kurz DFS.





Das Diabetiker Fußsyndrom – Ursachen und Folgen

Viele Diabetiker leiden unter einer eingeschränkten Funktion der Talg- und Schweißdrüsen. Hiervon sind dann oft auch die Füße stark betroffen. Die Folge sind dann meist sehr trockene, raue und rissige Füße. Da Diabetiker dann oft auch noch unter einer Beeinträchtigung der Nervenempfindungen leiden, werden solche Risse oder auch weitere kleiner Verletzungen der Füße, z.B. durch das Laufen ohne Schuhe oder durch die Fußpflege, meist nicht oder erst sehr spät bemerkt. So kann es zu schlimmeren Infektionen und Entzündungen kommen. Wird hier zu spät gehandelt, können hier im schlimmsten Fall durch die Infektionen und die Gewebezerstörungen auch Amputationen einzelner Fußteile oder sogar des kompletten Fußes notwendig werden. Der im Volksmund oft auch als Diabetikerfuß bezeichnete angegriffene Fuß kann viel Schmerz und Leid mit sich bringen.

Richtig vorsorgen und versorgen

Umso wichtiger ist für Diabetiker die richtige und regelmäßige Fußpflege und den Füßen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Regelmäßige Fußpflege sollte sowohl zu Hause als auch regelmäßig bei einem Spezialisten erfolgen. Des Weiteren sollten die Schuhe und Socken gut ausgewählt werden. So können Diabetiker Druckstellen vermeiden, die dann oft der Anfang des Übels sind. Den Füßen besondere Aufmerksamkeit zu schenken bedeutet hier dann aber auch, regemäßig die Hornhaut zu behandeln. Betroffene können dazu mehr auf Hornhaut.de erfahren. Hier finden sich Tipps und Tricks für die richtige Fußpflege, speziell auch für Diabetiker.

Kleine Schritte zum gesunden Fuß

Diabetes ist eine Erkrankung mit vielen Gesichtern, die sich auch auf die Füße der Betroffenen schlage kann. Druckstellen vermeiden und eine regelmäßige Pflege und Überprüfung der Füße können hier dabei helfen, den Füßen etwas Gutes zu tun und schlimmere Folgeerkrankungen zu vermeiden. Hier sind sowohl die regelmäßige Pflege zu Hause als auch die professionelle Fußpflege unumgänglich.

Urheber der Fotografie: Robert Kneschke – Fotolia

Mediziner